© iStock; Fotografien Auszubildende: Maik Floeder

Wir sind Hamburg! Bist Du dabei? – Vielfalt für die Verwaltung

Freie und Hansestadt Hamburg

Der Senat fördert seit 2006 mit einer gezielten Dachkampagne unter dem Namen „Wir sind Hamburg! Bist Du dabei?“ die Integration junger Menschen mit Migrationshintergrund in die Berufsausbildungen und Studiengänge, die von der hamburgischen Verwaltung angeboten werden.

Ausgangslage und Ziel des Projektes/der Maßnahme

Auszubildende mit Migrationshintergrund waren in der hamburgischen Verwaltung unterrepräsentiert. Im öffentlichen Dienst der Freien und Hansestadt Hamburg hatten im August 2006 nur 56 von 961 Auszubildenden einen Migrationshintergrund. Dies entsprach einem Anteil von 5,8 Prozent.
Ziel der Kampagne „Wir sind Hamburg! Bist Du dabei?“ ist die Erhöhung der Beschäftigtenanteile in der Ausbildung und dadurch sukzessive auch in den Dienststellen der Stadt und damit die Stärkung der interkulturellen Kompetenz in der hamburgischen Verwaltung. Dies leistet zugleich einen wichtigen und nachhaltigen Beitrag zum Abbau von Diskriminierung.
Ein zentrales integrationspolitisches Ziel des Senats ist, dass die hamburgische Verwaltung die kulturelle Vielfalt der Bevölkerung so widerspiegelt, dass Menschen mit Migrationshintergrund eine gleichberechtigte Teilhabe und Gestaltung ihres beruflichen Werdeganges innerhalb der Verwaltung ermöglicht wird. Gleichzeitig sind die besonderen Qualifikationen von Menschen mit Migrationshintergrund wichtig, um die Qualität staatlicher Dienstleistungen im Sinne einer noch stärkeren Kundenorientierung weiter zu erhöhen: Mehrsprachigkeit und Erfahrungen im Umgang mit anderen Kulturen sind wertvoll im Kundengespräch und auch in der fachlichen Aufgabenplanung.

Umsetzung

Der Landesbetrieb ZAF/AMD setzt die behördenübergreifende Kampagne auch in 2021 fort und wirbt gezielt, intensiv und erfolgreich um Nachwuchs mit Migrationshintergrund. Die Ausbildungsleistung der Allgemeinen Verwaltung, der Sozialen Arbeit, der Justiz und Steuerverwaltung sowie der Polizei und Feuerwehr umfasst jährlich mehr als 1.300 Ausbildungs- und Studienplätze.
Bedeutsam ist die Ausrichtung auf Beamtenausbildungen und bedarfsorientierte Angestelltenausbildungen, da diese mittelfristig zu einer dauerhaften Erhöhung der Anzahl der Beschäftigten mit Migrationshintergrund führen. Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler mit Realschulabschluss, Fachhochschulreife oder Abitur sowie Interessierte mit einer bereits abgeschlossenen (anderen) Berufsausbildung.
Die Kampagne setzt seit Jahren auf eine hohe Zahl von ineinandergreifenden Maßnahmen und behördenübergreifenden Aktivitäten, insbesondere eine intensive Öffentlichkeitsarbeit. Hierzu zählen Flyer, Plakate, Imagefilme, die Werbung in U- und S-Bahnen sowie im Internet, in den Kundenbereichen der Behörden und Ämter, an Schulen und auf Messen, Fachveranstaltungen sowie die Zusammenarbeit mit Migrantenorganisationen und Qualifizierungsträgern.

Ergebnisse des Projektes/der Maßnahme

So ist es gelungen, seit dem Beginn der Kampagne (Einstellungsanteil 2006: 5,2 Prozent) rund viermal so viele Frauen und Männer mit einer Zuwanderungsgeschichte einzustellen (Einstellungsanteil in 2020: 20,5 Prozent). Dieses Ergebnis stellt den bislang höchsten Wert in der Laufzeit der Kampagne dar. Erstmals wurde die Zielmarke von 20 Prozent übertroffen. Dabei ist anzumerken, dass die Hamburger Verwaltung immer stärker als attraktiver Arbeitgeber in dieser Zielgruppe wahrgenommen wird. So lag der Bewerbungsanteil in 2020 bereits bei 27,6 Prozent und erreichte damit ebenfalls den höchsten Wert seit 2006. Nahezu alle Ausbildungsbereiche verzeichneten in 2020 sowohl für den Bewerbungs- als auch für den Einstellungsanteil in unterschiedlichem Maße Wachstum gegenüber dem Vorjahr.
Hauptherkunftsländer sind über den gesamten Zeitraum der Kampagne betrachtet in dieser Reihenfolge die Türkei, Polen, Russland, Kasachstan und Afghanistan. Diese Herkunftsländer zählen nach einer in 2021 veröffentlichten Auswertung des Statistischen Amtes für Hamburg und Schleswig-Holstein auch in der hamburgischen Bevölkerung zu den häufigsten Bezugsländern.

Gruppe Vielfältiger Menschen

iStock; Fotografien Auszubildende: Maik Floeder

Unterzeichner_in

Name der OrganisationFreie und Hansestadt Hamburg
Details zur Organisation
Sektor Öffentlicher Sektor
Bereich/Branche Land

Projektübersicht

Vielfaltsdimensionen Ethnische Herkunft, Soziale Herkunft
Zielgruppe des Projektes/der Maßnahme Auszubildende
Beginn des Projektes/der Maßnahme 31.10.2006
Ort
Digitales Projekt/Digitale Maßnahme Nein
Webseite des Projektes/der Maßnahme Link

Ansprechperson

Stefan Müller
Projektleitung
Zum Unterzeichner_innen-Profil

Ähnliche Erfolgsgeschichten

Auszubildende während des Workshops
03.2015

Vielfalt in der Ausbildung bei BTC

Bei der BTC AG, einem der führenden IT-Consulting-Unternehmen in Deutschland, steht der Mensch im Mittelpunkt – als Kunde und Kundin, Partner_in und Beschäftigte. Respekt, Fairness und Toleranz prägen die Unternehmenskultur. Dies Werte möchte das Unternehmen den Auszubildenden und den dualen Studierenden bereits bei Ausbildungsbeginn vermitteln und sie außerdem für den Beitrag von Vielfalt zum Unternehmenserfolg sensibilisieren. Lesen

Eine Kugel mit Schlagworten zum Thema Diversity Netzwerkboard.
2013

Gemeinsam mehr bewegen - Diversity Netzwerkboard

Bosch unterstützt seine Beschäftigten dabei, sich im Unternehmen auch außerhalb ihres unmittelbaren Arbeitsumfeldes auf unterschiedlichsten Gebieten zu engagieren. Die Netzwerke wurden von Beschäftigten mit ähnlichen Interessen und Bedürfnissen gegründet und fördern den Austausch über alle Ebenen hinweg. Lesen