bremenports GmbH & Co. KG

Unterzeichner_in seit 11/2010

„Die Vielfalt der bei uns Beschäftigten schafft umfangreiche Chancen für innovative Ansätze und kreative Lösungen. Neben der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, der Garantie von Equal Pay und der Integration von Geflüchteten, stehen Generationenvielfalt und Frauenförderung im Vordergrund.“

Praktisch gut!

"Welthafen in guten Händen". So komplex der Hafen, so unterschiedlich sind die Mitarbeiter_innen. bremenports fördert und unterstützt diese Vielfalt und hat die Diversity-Managementstrategie in die Personalgewinnungs- und Personalführungsstrategie implementiert. Mit Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie und einem aktiven Gesundheitsmanagement sorgt bremenports für ein attraktives, individuelle Bedürfnisse berücksichtigendes Arbeitsumfeld.

Gleiches Geld für gleiche Arbeit: Hafengesellschaft bremenports wird mit Preis ausgezeichnet

Die Hafengesellschaft bremenports setzt sich für die Gleichstellung der Geschlechter im Unternehmen ein – und dafür, dass Frauen und Männer für gleiche Arbeit gleich bezahlt werden. Für diesen Einsatz wurde der öffentliche Hafendienstleister vom „Business and Professional Women Germany – Club Bremen“ (BPW) jetzt mit einem Preis ausgezeichnet. Die Vorsitzende des BPW Club Bremen, Dagmar Geffken, überreichte einen Staffelstab an bremenports-Geschäftsführer Robert Howe – als Ansporn dafür, beim Engagement für eine faire und gleiche Bezahlung der Geschlechter nicht nachzulassen und damit als Vorbild für andere zu dienen. Die Auszeichnung wurde zum ersten Mal vergeben. BPW, ein regional, national und international organisierter Verband, hatte 2008 das Projekt „Equal Pay Day“ ins Leben gerufen. Die bundesweite Aktion „Equal Pay Day“ läuft 2016 unter dem Motto „Was ist meine Arbeit wert?“ Hintergrund ist die Tatsache, dass Frauen in Deutschland in vielen Bereichen trotz gleicher Arbeit teilweise deutlich weniger Geld verdienen als ihre männlichen Kollegen. Dass es auch anders geht, zeigt das Beispiel bremenports. Als Hafen-Managementgesellschaft mit einem traditionell hohen Anteil männlicher Beschäftigter bemühe man sich darum, den Frauenanteil in den technischen, nautischen und gewerblichen Bereichen zu erhöhen, sagt Geschäftsführer Howe. „Außerdem ist das Thema ‚Gleiches Geld für gleiche Arbeit‘ bei uns selbstverständlich und ein Geschäftsprinzip.“ Howe weiter: „Wir wollten unbedingt eine Bestätigung dafür, dass gleiche oder gleichwertige Arbeit bei uns mit gleicher Vergütung honoriert wird. Deshalb waren wir sofort bereit, 2014 an einem Modellprojekt des Senators für Wirtschaft, Arbeit und Häfen teilzunehmen. Dabei wurden drei Entgeltbestandteile geprüft: das anforderungsbezogene Grundentgelt, die Erschwerniszuschläge und die leistungsorientierte Vergütung.“ Im Rahmen des Modellprojekts stellte bremenports den externen Prüfern die erforderlichen statistischen Daten zur Verfügung und dokumentierte die einschlägigen betrieblichen und tariflichen Regelungen. Die Prüfung zeigte: Bei bremenports findet keine Unterbewertung der von Frauen besetzten Stellen statt. „Leider“, so Howe, „werden Frauen in der Arbeitswelt bis heute immer wieder krass benachteiligt. Sie erhalten für gleiche oder gleichwertige Arbeit in Deutschland insgesamt 22 Prozent weniger Gehalt als Männer. Gut, dass das Umdenken begonnen hat. Es gibt für Unternehmen keinen Grund, die bestehenden Ungleichheiten nicht unverzüglich abzubauen.“

Unterzeichnerdaten

Unterzeichner_in seit:11/2010
Bundesland:Bremen
Organisationsgröße:mittel: 51-1000 Beschäftigte
Segment/Tätigkeitsfeld:Unternehmen: Sonstige

Ansprechperson

Martin Lipski
Abteilungsleiter Personal & Organisation
Am Strom 2
27568 Bremerhaven
0471/30901-0

Wir verwenden auf dieser Website Cookies. Mit einem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis. Mehr Informationen

OK