Soziale Herkunft

Statistiken zeigen, dass die soziale Herkunft nach wie vor starken Einfluss auf Bildungs- und Arbeitsmarktchancen hat. Oft haben Menschen aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu einer gesellschaftlichen Schicht keinen Zugang zu Ressourcen wie etwa Netzwerke, Vermögen, Bildung oder gesellschaftliche Macht. Dadurch erreichen viele Arbeitnehmer_innen keinen für ihre Talente und Fähigkeiten angemessenen Arbeitsplatz. Organisationen können dieses Potential nutzen, wenn sie auch die soziale Herkunft zum Thema ihres Diversity Managements machen und ihren Blick hier weiten. Denn Menschen, die beispielsweise einen sozialen Aufstieg erlebt haben, können Durchsetzungsstärke und Anpassungsfähigkeit besonders ausprägen. Ebenso können sie Zugänge zu verschiedenen Zielgruppen besitzen und sich leichter in Menschen aus unterschiedlichen sozialen Gruppen hineinversetzen.

Was Sie tun können:
 

 

Gelangen Sie hier (zurück) zu unserer Kampagnenseite Soziale Herkunft: Die 7. Dimension

Lesen Sie mehr zur Dimension Soziale Herkunft in unserer Linksammlung.

Nachfolgend finden Sie Aktuelles zur Dimension Soziale Herkunft in unseren Diversity-News, Neuigkeiten aus dem Charta-Netzwerk zu dieser Dimension in den Charta-News und Veranstaltungen zum Thema in unserem Veranstaltungskalender.

Diversity News

In Deutschland hängt der berufliche Erfolg immer noch vom Elternhaus ab

Warum wir mehr über Klassismus sprechen sollten

Praktika helfen, beim Jobeinstieg erste Kontakte zu knüpfen und ein berufliches Netzwerk aufzubauen. Doch unbezahlt arbeiten, das kann sich finanziell nur erlauben, wer mit Unterstützung der Eltern oder andere Zuschüsse rechnen kann. Vor allem in Deutschland entscheidet dieser Unterschied oft über den weiteren Karriereweg. Dabei bietet eine vielfältige soziale Herkunft in der Belegschaft Unternehmen große Chancen.

Mehr Informationen

Benachteiligung durch soziale Herkunft

Gastbeitrag schildert Natalya Nepomnyashcha

Die Gründerin und Geschäftsführerin des Netzwerk Chancen beschreibt, inwiefern Kinder und Jugendliche, deren Eltern keine akademische Ausbildung haben, in der beruflichen Entwicklung eingeschränkt werden. Sie empfiehlt Unternehmen umzudenken und auch Lebensläufe von Menschen zu schätzen, die sich hochgearbeitet haben und nicht immer die beeindruckenden schnurgeraden Lebensläufe vorweisen können.

Mehr Informationen

Charta-News

Wir gehen den nächsten Schritt

Charta der Vielfalt e.V. nimmt soziale Herkunft als 7. Vielfaltsdimension auf