Archiv

verschiedene Elemente zum Thema Behinderung

Erschwerte Bedingungen

Menschen mit Behinderung haben im Job gegen Vorurteile zu kämpfen

Eine körperliche Behinderung und eine Karriere – das passt in der Berufsberatung und im Personalmanagement oft nicht zusammen. Noch immer ist es deshalb für viele Menschen mit Behinderung schwierig, sich eine berufliche Perspektive aufzubauen. Es fehlt ihnen häufig an Bestärkung, Unterstützung und nicht zuletzt auch an Role-Models.

Weitere Informationen

verschiedene Icons zum Thema Diversity

Ende der Lärmgesellschaft

Die lärmende Schneller-höher-weiter-Karriere ist ein Auslaufmodell

Stille Menschen wurden lange Zeit als „schüchtern“ wahrgenommen und Bescheidene als „schlechte Selbstverkäufer“. Doch wer heute eine Beförderung ablehnt und ein Ehrenamt vorzieht, sich eine Auszeit für seine Kinder nimmt oder lieber seine gebrechlichen Eltern pflegt als seine Karriere voranzutreiben, erntet vermehrt Respekt, schreibt Spiegel Online.

Weitere Informationen

verschiedene Icons zum Thema Diversity

SAP führt Modell für befristete Teilzeit ein

Ausschlaggebend: Befragung der Mitarbeitenden

In Deutschland können die 19.000 Beschäftigten des Softwarekonzerns SAP seit Anfang des Monats für einen Zeitraum zwischen einem Monat und drei Jahren in Teilzeit gehen. Anschließend können sie wieder auf ihre ursprüngliche Stelle zurückkehren.

Weitere Informationen

Icons zum Thema Geschlecht

Umfrage des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Mütter wollen nach 3 Jahren zurück in den Job

Eine Umfrage des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) unter 6500 Frauen zwischen 18 und 60 Jahren (mit und ohne Kinder) hat ergeben, dass mehr als die Hälfte eine Babypause von drei Jahren für angemessen hält. Junge Mütter mit Kindern unter drei Jahren wollen deutschlandweit in der Regel nach zwei Jahren und vier Monaten wieder arbeiten. Jede Dritte denkt dabei über eine Vollzeitstelle nach.

Weitere Informationen

Icons zum Thema Geschlecht

Einsame Spitze

In US-Unternehmen schaffen es selten Frauen an die Spitze, verdienen dann aber sehr viel

Dringen sie erst in die männlich dominierten Chefetagen ein, erzielen Managerinnen auch Top-Gehalte. Zwar sind unter den 1000 umsatzstärksten amerikanischen Unternehmen nur 54 Spitzenposten mit Frauen besetzt. Diese zählen jedoch zu den bestbezahlten der Branche – unabhängig vom Geschlecht.

Weitere Informationen

verschiedene Icons zum Thema Diversity

IT-Experten für die Bundeswehr

Kulturwandel für die Auswahl von Fachkräften

Unternehmen, die sich öffnen und ihre Kultur weiterentwckeln, haben bessere Chancen, Fachkräfte an sich zu binden. Auch die Bundeswehr will sich stärker auf das Talent von Bewerbenden konzentrieren als auf körperliche Voraussetzungen oder die Nationalität.

Weitere Informationen

verschiedene Icons zum Thema Diversity

Teilzeit-Führungskräfte

Flexible Arbeitszeitmodelle funktionieren nicht nur in Konzernen sondern auch im Mittelstand

Um sich für Fach- und Führungskräfte attraktiv zu machen, setzen auch vermehrt mittelständische Unternehmen auf flexible Arbeitszeitmodelle. Das gelingt auch auf höchster Managementebene, wie ein Beispiel aus Baden-Württemberg zeigt.

Weitere Informationenier

Icons zum Thema Geschlecht

„Vive la différence!“

Weshalb Verschiedenheit volkswirtschaftlich vielversprechender ist als Gleichheit

Die Wirtschaftsethikerin Monique R. Siegel berichtet im Handelsblatt-Interview über ihren Kampf für die Karrierechancen von Frauen. Sie sagt: „Es geht nicht mehr nur um die einzelne Karriere einer Frau, es ist eine volkswirtschaftliche Angelegenheit.“

Weitere Informationen

verschiedene Icons zum Thema Nationalität

Anerkennungsgesetz

Das Anerkennungsgesetz wurde am 1. April 5 Jahre alt

5 Jahre ist es nun her, seitdem das Anerkennungsgesetz vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eingeführt wurde. Dieses Gesetz beinhaltet die Anerkennung der im Ausland erworbenen Fachabschlüsse. Zu diesem Anlass findet am 21. Juni die Konferenz „5 Jahre Anerkennung in Deutschland - gelernt ist gelernt!“ statt, bei der die letzten Jahre beleuchtet und Unternehmen ausgezeichnet werden, die Fachkräfte mit ausländischen Berufsabschlüssen beispielhaft aufnehmen.

Weitere Informationen

Icons zum Thema Geschlecht

Stärken erkennen

Wie viele Frauen in Verhandlungen ihre spezifischen Stärken ausspielen können

Frauen werden häufig keine Führungspositionen zugetraut, da sie in Verhandlungen gemäß Klischee als zu sensibel gelten. Christina Löwe, Beraterin für Verhandlungsführung und psychologische Beratung, argumentiert, dass viele Frauen gerade wegen ihrer Sensibilität in Verhandlungen punkten können. Um dieses Wahrnehmungstalent und andere Stärken zu erkennen, brauchen manche Frauen jedoch Tipps und Rückenstärkung in schwierigen Situationen.

Weitere Informationen

Wir verwenden auf dieser Website Cookies. Mit einem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis. Mehr Informationen

OK