Vielfalt sorgt für Top-Führungskräfte

Deutscher Führungskräfteverband ULA zeichnet die Charta der Vielfalt

Mit dem Deutschen Führungskräfteverband ULA hat der Verein Charta der Vielfalt e.V. heute auf dem Deutschen Arbeitgebertag einen weiteren Mitstreiter für mehr Diversity in Organisationen gewonnen. Mit der Unterzeichnung will der Verband die Wertschätzung von Vielfalt in Unternehmen stärker bei seinen Mitgliedern verankern. Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, und Dr. Wolfgang Bruckmann, Präsident des Deutschen Führungskräfteverbands, bekräftigten bei der Überreichung der Urkunde die Bedeutung aller gesellschaftlichen Potenziale für den Arbeitsmarkt.


„Unsere Mitglieder wollen in ihrer Führungsrolle dazu beitragen, dass die Chancen einer gelebten Vielfalt genutzt werden. Eine diverse Führungsebene bietet Wettbewerbsvorteile: Sie kann gemischte Teams besser führen, neue Märkte und vielfältige Kundenbedürfnisse schneller erkennen und diesen entsprechen. Die Forderung nach mehr Vielfalt möchten wir sowohl im Austausch mit den anderen Mitgliedern, als auch in der politischen Kommunikation nach außen offensiv vertreten und so einen Beitrag zum Erfolg der Charta leisten“, sagte Dr. Bruckmann nach der Unterzeichnung in Berlin.


Die Führungsebene hat eine besondere Verantwortung für ein erfolgreiches Diversity-Management in Unternehmen, betonte auch Aletta Gräfin von Hardenberg, Geschäftsführerin des Charta der Vielfalt e.V.: „Mit der Unterzeichnung der Charta verpflichten sich Unternehmen, ein vorurteilsfreies und offenes Arbeitsumfeld zu fördern. Dies ist natürlich ein wichtiges Argument für Arbeitgeber, wenn es gilt, Talente für sich zu gewinnen.“


Die gesellschaftlichen Auswirkungen einer an Vielfalt ausgerichteten Unternehmenskultur betonte Staatsministerin Böhmer. Sie begrüßte den Beitritt des Führungskräfteverbandes zur Charta der Vielfalt auch als Signal an die Gleichstellung der Geschlechter im Berufsleben: „Vorausdenkende Unternehmen haben erkannt, dass Diversity-Management erheblich zum Unternehmenserfolg beiträgt. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass gemischte Teams bessere Ergebnisse erzielen. Dies ist eine Herausforderung für Führungskräfte. Vor diesem Hintergrund ist es sehr erfreulich, dass der Deutsche Führungskräfteverband sich mit seinem Beitritt zur Charta dazu bekennt, zur Förderung von Vielfalt in Führungspositionen beizutragen“, so Staatsministerin Böhmer.

 

Weitere News

Artikel über Diversity und Diversity Management

Mit einem Interview unserer Geschäftsführerin Aletta Gräfin von Hardenberg  

Mehr als Quote: Vielfalt ist auch Männersache!

International Men´ s Day: Gerade auch Männer müssen Wandel zum gleichberechtigten und vorurteilsfreien Arbeitsumfeld vorleben.  

Wir verwenden auf dieser Website Cookies. Mit einem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis. Mehr Informationen

OK