Überholte gesellschaftliche Normen wirken unterschwellig

Studie zur Lohnlücke des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim

Die gesellschaftliche Norm, dass Männer die Familie ernähren und deshalb mehr verdienen sollten als ihre Partnerin, die sich zu Hause um die Kinder kümmert, gilt als veraltet. Dennoch scheint sie noch zu wirken. In einer aktuellen Umfrage gibt jedenfalls ein hoher Anteil von Paaren an, dass die Männer mehr verdienen – selbst wenn es in Wahrheit umgekehrt ist. Fazit: Viele der Befragten passen ihre Antworten so an, dass sie der männlichen Ernährer-Norm entsprechen.

Mehr Informationen

Weitere News

Einsatz für mehr Vielfalt

Hertie-Stiftung zeichnet Engagement für eine pluralistische Gesellschaft aus  

Wir verwenden auf dieser Website Cookies. Mit einem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis. Mehr Informationen

OK