Geschlechterumfassende Sprache

Interview mit Friederike Kämpfe, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Hannover

Die Stadt Hannover hat Anfang 2019 die geschlechterumfassende Sprache in der öffentlichen Kommunikation eingeführt. Im Interview berichtet die zuständige Gleichstellungsbeauftragte Friederike Kämpfe von den Reaktionen und dem Nutzen: "Es haben sehr viele Menschen etwas davon, wenn man geschlechtergerecht formuliert. Im Gegenzug schließt man die Hälfte der Bevölkerung aus. Dabei tut es wirklich nicht weh, geschlechterumfassende Sprache anzuwenden."

Mehr Informationen

Weitere News

Einsatz für mehr Vielfalt

Hertie-Stiftung zeichnet Engagement für eine pluralistische Gesellschaft aus  

Wir verwenden auf dieser Website Cookies. Mit einem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis. Mehr Informationen

OK