Diversity-News

Hier finden Sie Aktuelles rund um das Thema Diversity in der Arbeitswelt. Zum Archiv gelangen Sie über diesen Link.

Voraussetzungen für Vielfalt schaffen

Zentral ist der Umgang mit unbewusster Voreingenommenheit

Immer mehr Unternehmen bemühen sich, vielfältige Teams aufzustellen. Ihre Recruiting-Teams nutze Daten- und Selbstanalysen und versuchen, neue Zielgruppen anzusprechen. Eine wichtige Voraussetzung die Auseinandersetzung mit der eigenen Voreingenommenheit (Unconscious Bias) und der der Führungsetage sowie der Belegschaft auseinandersetzen – auch wenn das nicht immer angenehm ist.

Mehr Informationen

Rückblick auf ein vielfältiges Jahr in der Literatur

Bücher und Diskurs waren 2021 stark von Diversity geprägt

Literatur öffnete im ablaufenden Jahr mehr denn je Türen zu anderen Lebenswelten. Diverse Autoren und Autorinnen veränderten, wie in der Gesellschaft, von Kriegs-, Flucht- und Fremdheitserfahrung gesprochen wird, entwickelten unsere Sprache weiter und darüber hinaus auch neue literarische Formen.

Mehr Informationen

Mehr Unterstützung nach der Geburt

Bundesregierung weite Elterngeld zugunsten von Vätern aus

Die neue Bundesregierung will die finanziellen Anreize für eine Familiengründung sowie für die Beteiligung von Vätern an der Betreuungsarbeit erhöhen und das Elterngeld weiter ausbauen. Das kündigt die neue Bundesfamilienministerin Anne Spiegel an.

Mehr Informationen

Der Einfluss von Sprache auf die Zusammenarbeit

Weshalb Schwarz-Weiß-Denken Menschen ins Abseits stellt

Im alltäglichen Sprachgebrauch sind die Begriffe „Gesundheit“ mit „gut/normal“ und krank mit „schlecht/unnormal“ assoziiert. Dieser Gegensatz ist konstruiert, hat jedoch auch im Arbeitsumfeld konkrete Folgen​. Das ist fatal für Führungskräfte, Teams und ganze Organisationen, da sie in ihren Reihen Machtgefälle und -gräben erschaffen, wo keine sind.

Mehr Informationen

Verändern Frauen die Außenpolitik?

Studien weisen Politikerinnen als bessere Friedensstifter aus

Die Ampelregierung will zukünftig einen neuen Fokus in ihrer Außenpolitik setzen und stärker Rechte, Ressourcen und Repräsentanz von Frauen und Mädchen weltweit stärken. Eine UN-Studie kam zu dem Ergebnis, dass Vereinbarungen in Friedensprozessen häufiger getroffen werden, wenn Frauen an den Verhandlungen beteiligt sind. Ebenso steige die Wahrscheinlichkeit, dass ein Friedensabkommen länger als 15 Jahre Bestand hat, um 35 Prozent, wenn Frauen an der Kompromissfindung beteiligt waren.

Mehr Informationen

Mehr Vielfalt in der Apotheke

Wie die Branche von Diversity profitieren kann

Der Kölner Apotheker Dirk Vongehr hat die Charta der Vielfalt unterzeichnet und erklärt in einem Podcast seine Beweggründe und welche Vorteile er sich davon verspricht. Seine Hoffnung ist, dass viele weitere Kolleginnen und Kollegen folgen.

Mehr Informationen

Würfel statt Quote

Kann das Zufallsprinzip für ausgeglichenere Verhältnisse sorgen?

Laborexperimenten zeigen, dass die Rekrutierung von Personal in Unternehmen durch das Zufallsprinzip dazu führt, mehr geeignete Frauen in Führungspositionen zu bringen. Dass diese ansonsten seltener in Machtpositionen sind, hänge mit einer geringeren Wettbewerbsbereitschaft zusammen. Um männlich dominierte Bereiche heterogener zu besetzen, könnte demnach ein Losverfahren effektiver helfen als eine Quotenreglung.

Mehr Informationen

Auszeichnung für LGBT-freundlichsten Unternehmen

Pride Index 2021

Laut Pride Index der Uhlala Group engagieren sich insbesondere die Unternehmen Allianz und SAP besonders für lesbische, schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtlichen sowie queere Mitarbeitende. Für die Auswertung beantworteten 150 mittelständische und große Unternehmen einen Fragebogen zu den Themenfeldern Organisationsstruktur, HR & Recruiting, Kommunikation & Sichtbarkeit sowie rechtlicher Rahmen & Regelungen.

Mehr Informationen

ZDF-Frauen fordern paritätisch besetzte Geschäftsleitung

Mehr als 200 Angestellte unterzeichnen offenen Brief

Das Netzwerk "Frauen im ZDF" hat die Senderführung aufgefordert, die Geschäftsleitung weiblicher aufzustellen. In vielen Bereichen des Senders hätten Frauen lange eine untergeordnete Rolle gespielt. Es passe nicht zu einem modernen Medienunternehmen, eine überwiegend männliche Geschäftsleitung zu präsentieren.

Mehr Informationen

Weshalb Blau für Jungen und Rosa für Mädchen sein soll

Blick in die Geschichte

Was in der Werbung und in vielen Geschäften als unumstößlich gegeben erscheint, ist tatsächlich eine historisch bedingte Momentaufnahme und entspricht dem vergänglichen Zeitgeist. In der Vergangenheit schmückten sich auch schon viele Jungen mit Rosa.

Mehr Informationen