Archiv

Frauen wünschen Unterstützung in Digitalisierungsfragen

„Initiative Chefsache“-Umfrage unter 2500 Berufstätigen in Deutschland

Die „Initiative Chefsache“ hat ermittelt, welche Unterstützung Beschäftigte beim Aufbau ihrer digitalen Fähigkeiten vom Arbeitgeber erhalten haben. 60 Prozent der Befragten gaben an, keine oder nur wenig Hilfe erhalten zu haben. Frauen klagten mit einem Anteil von 65 Prozent deutlich häufiger als ihre männlichen Kollegen (56 Prozent) über mangelnde Unterstützung beim Aufbau ihrer digitalen Kompetenzen.

Mehr Informationen

Medizinisches Lehrbuch, nicht nur für helle Haut

Student Malone Mukwende verfasst eigenes Werk

Weil er in Lehrbüchern vergeblich nach Krankheitssymptomen auf dunkler Haut suchte, verfasste der 20-jährige Medizinstudent nun selbst ein. Ein Großteil der Weltbevölkerung hat keine weiße Haut, der Großteil der medizinischen Lehrbücher bezieht sich jedoch ausschließlich auf diese. "Im schlimmsten Fall werden Menschen mit anderen Hautfarben deshalb falsch behandelt", sagt Malone Mukwende. Sein Handbuch stellte der Student kostenfrei ins Netz.

Mehr Informationen

Gleicher Inhalt, unterschiedliche Wahrnehmung

Comic-Serie auf der Satire-Website "The Cooper Review"

Wie unterschiedlich dieselben Worte interpretiert werden können, wenn sie von Männern oder Frauen gesprochen werden, zeigt eine Comic-Serie auf der Satire-Webseite der Comedian und Autorin Sarah Cooper. Sie fasst insgesamt sieben Situationen aus dem Berufsalltag zusammen, in der jeweils ein Mann und eine Frau exakt dasselbe sagen – aber unterschiedliche Wirkung erzielen.

Mehr Informationen

Diversity-Kampagne an Schulen

Plakate und Postkarten werben für Vielfalt und Gender-Identität

Unter der Überschrift „Fürchtet euch nicht!“ möchten 32 evangelische Schulen in Berlin und Brandenburg sexuelle Vielfalt sichtbarer machen. Sie sollen die Lebensrealität junger Menschen abbilden und den Weg für eine stärkere Präsenz von Diversity-Themen in Schule und Unterricht freimachen.

Mehr Informationen

Kaum Frauen im Topmanagement öffentlicher Betriebe

Verein Frauen in die Aufsichtsräte (FidAR) präsentiert neuen Public Women-on-Board-Index

Frauen sind in den Führungsetagen öffentlicher Unternehmen ähnlich schwach vertreten wie in der Privatwirtschaft. Der Anteil von weiblichen Aufsichtsratsmitgliedern liegt laut dem neuen Public Women-on-Board-Index nur bei einem knappen Drittel.

Mehr Informationen

Filme sollen Vielfalt besser abbilden

Oscar-Akademie führt Diversity als neuen Bewertungsstandard ein

Wie die Academy of Motion Picture Arts and Sciences mitteilte, müssen Bewerbungen für den Hauptpreis des Oscar-Wettbewerbs ab 2024 mindestens zwei Vielfaltskriterien erfüllen, um sich zu qualifizieren. Außerdem verweist die Academy darauf, seit Januar 2020 an Kursen zu "unterbewussten Vorurteilen" teilzunehmen.

Mehr Informationen

Weniger statt mehr Informationen?

Neuer Impuls für eine gendergerechte Sprache

Anatol Stefanowitsch, Professor für Sprachwissenschaft an der FU Berlin, diskutiert im Tagesspiegel, inwiefern die vollständige Abschaffung weiblicher Formen zu einer gendergerechten Sprache beitragen könnte.

Mehr Informationen

Herausforderung für Medienkonzerne

15-jähirger Youtuber und Autor analysiert Medienkonsum seiner Generation

Weil die sogenannte "Generation Z" kostenlose Informationen gewohnt ist, beschäftigt Medienkonzerne die Frage, wie sie ihr Geschäftsmodell auch in Zukunft gewinnbringend betreiben können. Tipps dazu gibt Leonard Geßner in einem Gastbeitrag. Der Gymnasiast arbeitet auch als Youtuber und Autor. Er beschreibt in einem Gastbeitrag, worauf es der jüngeren Generation beim Medienkonsum ankommt.

Mehr Informationen

Immer mehr Geflüchtete haben einen Job

Aktuelle Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW)

Eine neue Auswertung des IW auf Basis von Daten des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge zeigt, dass immer mehr Geflüchtete den Sprung in das Arbeitsleben geschafft haben. Lag die Beschäftigungsquote der Menschen aus Ländern wie Syrien, Afghanistan und dem Irak im April 2016 bei 10,6 Prozent, waren es im Mai 2020 bereits rund 29 Prozent. Ohne die Corona-Pandemie wäre diese Quote laut IW sogar noch besser.

Mehr Informationen

Regierungschefinnen in der Pandemie

Wie unterscheiden sich Führungsstil und Kommunikation in der Corona-Krise?

Stimmt es, dass Regierungschefinnen ihre Länder bislang besser durch die Pandemie führten als ihre männlichen Kollegen? Eine Analyse stellt Maßnahmen und Strategien gegenüber.

Mehr Informationen