Würfel statt Quote

Kann das Zufallsprinzip für ausgeglichenere Verhältnisse sorgen?

Laborexperimenten zeigen, dass die Rekrutierung von Personal in Unternehmen durch das Zufallsprinzip dazu führt, mehr geeignete Frauen in Führungspositionen zu bringen. Dass diese ansonsten seltener in Machtpositionen sind, hänge mit einer geringeren Wettbewerbsbereitschaft zusammen. Um männlich dominierte Bereiche heterogener zu besetzen, könnte demnach ein Losverfahren effektiver helfen als eine Quotenreglung.

Mehr Informationen

Weitere News

Gemeinsam für eine buntere Arbeitswelt

persona service AG & Co. KG wird 37. Mitglied des Charta der Vielfalt e.V.  

Olaf Scholz ist Schirmherr der Charta der Vielfalt

Bundeskanzler Olaf Scholz übernimmt die Schirmherrschaft des Charta der Vielfalt e. V. Damit setzt er am 10. Deutschen Diversity-Tag (DDT) ein klares Zeichen dafür, dass Vielfalt und Respekt auch im...