Stereotype erschweren Recruiting

Neue Studie des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB)

Eine aktuelle Untersuchung des Berliner WZB zeigt unter anderem, dass Bewerberinnen und Bewerber mit deutschem Pass und Migrationshintergrund seltener zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden als Menschen ohne ausländische Wurzeln. Vor allem Muslime und dunkelhäutige Menschen werden spürbar benachteiligt. Die Studie erklärt, warum und wie unreflektierte Stereotype die Personalauswahl behindern.

Mehr Informationen

Weitere News

Wir gehen den nächsten Schritt

Charta der Vielfalt e.V. nimmt soziale Herkunft als 7. Vielfaltsdimension auf  

Neues Jahr - Neue Wege

Veränderungen in der Geschäftsstelle