Start-ups haben internationale Wurzeln

„Migrant Founders Monitor“ des Bundesverbands Deutscher Start-ups

Rund jedes fünfte Start-up in Deutschland wurde zuletzt von Migrantinnen und Migranten der ersten oder zweiten Generation gegründet, wie aus einer Sonderauswertung des Deutschen Start-up-Monitors hervorgeht. Die Studie analysiert die Lage von 354 Start-ups, die von Menschen aus Familien mit Einwanderungsgeschichte gegründet wurden. Demnach bringen vor allem im Ausland geborene Gründerinnen und Gründer öfter einen Uni-Abschluss mit als der Durchschnitt.

Mehr Informationen

Weitere News

DIVERSITY 2022: Danke für eine erfolgreiche 11. Konferenz!

Unter dem Leitthema Freiheit, Demokratie, Selbstbestimmung: Werte verteidigen in Krisenzeiten erlebten knapp 700 Teilnehmer_innen zwei spannende Tage, die von 64 Referent_innen sowie 2...  

Wechsel in der Geschäftsführung

Corina Christen und Franzi von Kempis bilden neues Führungsduo des Charta der Vielfalt e.V.