Preisverleihung der DIVERSITY CHALLENGE am 7.10.

644 junge Beschäftigte aktiv für Vielfalt und Toleranz in der Arbeitswelt – ausgezeichnet werden die Beiträge von 11 Teams

„Lasst uns Vielfalt neu denken!“ Unter diesem Leitmotto rief der Charta der Vielfalt e. V. junge Beschäftigte im September 2020 dazu auf, sich in ihren Organisationen konkret für Vielfalt zu engagieren. In sechs intensiven Monaten entwickelten 98 Teams aus 82 Organisationen junge Visionen für eine vielfältige Arbeitswelt. „Wer sich für Vielfalt in der Arbeitswelt und eine offene Gesellschaft einsetzt, stärkt gleichzeitig den Standort Deutschland! Die großartigen Aktionen der jungen Beschäftigten haben schon jetzt nachhaltige Veränderungen in den Organisationen angestoßen und bewiesen damit deutlich: Vielfalt ist nicht das Problem, sondern die Lösung!“, so Ana-Cristina Grohnert, die Vorstandsvorsitzende des Charta der Vielfalt e. V. Bereits zum zweiten Mal ruft der Verein mit der DIVERSITY CHALLENGE junge Beschäftigte im Alter zwischen 16 und 27 Jahren auf, sich für Vielfalt in ihrer Organisation starkzumachen.

„Ob die Wettbewerbsteams mit ihren Ideen Diversity ganz neu gedacht, den wertschätzenden Umgang miteinander am Arbeitsplatz gelebt oder Vielfalt kreativ gestaltet haben: Ich bin begeistert von der Vielfalt, den klugen Ideen und dem Mut, mit dem sich die jungen Beschäftigten für Vielfalt an ihrem Arbeitsplatz eingesetzt haben. Genau das braucht es in Zeiten, in denen die Akzeptanz vielfalts- und demokratiefeindlicher Einstellungen steigt.“Davon ist die Projektleiterin der DIVERSITY CHALLENGE, Betina Psyk überzeugt.

Die Wettbewerbsjury setzte sich aus folgenden Personen zusammen: Dr. Alexander Böhne (Arbeitgeberverband des privaten Bankgewerbes), Julia Böhnke (ver.di Bundesverwaltung Berlin), Ali Mahlodji, (Trendforscher, Autor und internationaler Keynote Speaker), Prof. Dr. Bertolt Meyer (Technischen Universität Chemnitz), Zahra Nedjabat (Deutsche Welle), Michael Tetzlaff (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend), Sofia Strabis (Commerzbank AG)

Ausgezeichnet werden jeweils drei Teams in drei verschiedenen Disziplinen.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Disziplin 1 „DIVERSITY gestalten“:
Wie können wir die Vielfaltsgesellschaft am Arbeitsplatz sichtbar machen? In der Disziplin „DIVERSITY gestalten“ sind kreative und künstlerische Ideen gefragt. Es geht hier vor allem darum, sich auf kreative Art und Weise der Vielfältigkeit am Arbeitsplatz zu nähern und damit zu zeigen: Vielfalt gehört zu unserer Organisationskultur.

Platz 1: Hamburg Port Authority AöR

Platz 2: Konzern Versicherungskammer

Platz 3: IMI Hydronic Engineering Deutschland GmbH

Publikumspreis: Jobcenter team.arbeit.hamburg

Disziplin 2 „DIVERSITY leben“:
Wie können wir die Vielfaltsgesellschaft am Arbeitsplatz im Miteinander stärken? In der Disziplin „DIVERSITY leben“ geht es darum, Vielfalt durch Aktionen im Arbeitsumfeld erlebbar zu machen und vor allem den vorurteilsfreien Umgang zwischen Mitarbeitenden und Kolleg_innen zu stärken.

Platz 1: BROCKHAUS AG

Platz 2: WE DO communication GmbH GWA

Platz 3: Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG

Publikumspreis: Fraport AG

Disziplin 3 „DIVERSITY neu denken“:
Wie können wir die Vielfaltsgesellschaft am Arbeitsplatz neu denken? In der Disziplin „DIVERSITY neu denken“ braucht es vor allem zweierlei: Innovationsgeist und Weitblick. Denn hier werden neuartige und ungewöhnliche Ansätze zum positiven Umgang mit der gesellschaftlichen Vielfalt in der eigenen Organisation gesucht.

Platz 1: BMW Group

Platz 1: CGI Deutschland

Platz 2: TM Ausbau

Mehr Details zu den Gewinner_innen finden Sie in unserer Übersicht.
Nutzen Sie gerne unser umfangreiches Medien-Infopaket.

Weitere News

Realitätscheck

Wir haben nach unseren Wahlprüfsteinen zur Bundestagswahl 2021 fünf Forderungen für eine offene Gesellschaft an die sondierenden Parteien...  

Vielfalt ist nicht verhandelbar!

Charta der Vielfalt e. V. erstellt einen Fünf-Punkte-Plan für eine offene Gesellschaft.