Politisches Signal zur Gleichstellung

30 Unternehmen benötigen mindestens eine Frau für ihren Vorstand

Die zu Jahresbeginn vom Bundeskabinett beschlossene Mindestbeteiligung von Frauen in Vorständen öffentlicher Unternehmen dürfte zu einem deutlichen Anstieg führen. Sofern das Gesetz vom Bundestag verabschiedet wird, gilt es in der jetzigen Ausgestaltung für 74 Unternehmen. Etwa 30 davon erfüllen die Vorgabe von mindestens einer Frau in einem Vorstand ab vier Mitgliedern noch nicht. Wird das nachgeholt, steigt der Frauenanteil in den Vorständen der unter die Regelung fallenden Unternehmen von etwa 13 auf 21 Prozent.

Mehr Informationen

Weitere News

DIVERSITY 2022: Danke für eine erfolgreiche 11. Konferenz!

Unter dem Leitthema Freiheit, Demokratie, Selbstbestimmung: Werte verteidigen in Krisenzeiten erlebten knapp 700 Teilnehmer_innen zwei spannende Tage, die von 64 Referent_innen sowie 2...  

Wechsel in der Geschäftsführung

Corina Christen und Franzi von Kempis bilden neues Führungsduo des Charta der Vielfalt e.V.