„Das kann sich kein Land leisten“

Gastbeitrag von Katja Urbatsch, Geschäftsführerin von Arbeiterkind

Die jüngste Studie des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung vom Mai 2018 zeigt, dass von 100 Kindern aus akademischen Haushalten 79 ein Hochschulstudium beginnen, während es aus nichtakademischen Haushalten nur 27 von 100 Kindern studieren – obwohl deutlich mehr die Hochschulzugangsberechtigung erworben haben. „Das kann sich kein Land leisten, das auch international im Wettbewerb um Spitzenkräfte steht“, sagt Katja Urbatsch, Mitgründerin und Geschäftsführerin von Arbeiterkind. Aus diesem Grund hat der Charta der Vielfalt e.V. die Dimension soziale Herkunft aufgenommen. "Ein wichtiges Signal: soziale Herkunft ist eine Stärke, die Wettbewerbsvorteile und Innovationskraft birgt.

Mehr Informationen

Weitere News

DIVERSITY 2022: Danke für eine erfolgreiche 11. Konferenz!

Unter dem Leitthema Freiheit, Demokratie, Selbstbestimmung: Werte verteidigen in Krisenzeiten erlebten knapp 700 Teilnehmer_innen zwei spannende Tage, die von 64 Referent_innen sowie 2...  

Wechsel in der Geschäftsführung

Corina Christen und Franzi von Kempis bilden neues Führungsduo des Charta der Vielfalt e.V.