„Das kann sich kein Land leisten“

Gastbeitrag von Katja Urbatsch, Geschäftsführerin von Arbeiterkind

Die jüngste Studie des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung vom Mai 2018 zeigt, dass von 100 Kindern aus akademischen Haushalten 79 ein Hochschulstudium beginnen, während es aus nichtakademischen Haushalten nur 27 von 100 Kindern studieren – obwohl deutlich mehr die Hochschulzugangsberechtigung erworben haben. „Das kann sich kein Land leisten, das auch international im Wettbewerb um Spitzenkräfte steht“, sagt Katja Urbatsch, Mitgründerin und Geschäftsführerin von Arbeiterkind. Aus diesem Grund hat der Charta der Vielfalt e.V. die Dimension soziale Herkunft aufgenommen. "Ein wichtiges Signal: soziale Herkunft ist eine Stärke, die Wettbewerbsvorteile und Innovationskraft birgt.

Mehr Informationen

Weitere News

Realitätscheck

Wir haben nach unseren Wahlprüfsteinen zur Bundestagswahl 2021 fünf Forderungen für eine offene Gesellschaft an die sondierenden Parteien...  

Vielfalt ist nicht verhandelbar!

Charta der Vielfalt e. V. erstellt einen Fünf-Punkte-Plan für eine offene Gesellschaft.