Bescheidene Bewerberinnen

Frauen bewerben sich häufiger als Männer auf Stellen, für die sie überqualifiziert sind

Das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) hat in einer Studie nachgewiesen, dass sich studierte und hochqualifizierte Frauen aus der Arbeitslosigkeit heraus häufiger für Berufe bewerben, die unter ihren beruflichen Qualifikationen liegen. Mehr als die Hälfte suchte lediglich eine Tätigkeit als Aushilfe, bei arbeitslosen Männern waren es nur etwa 45 Prozent.

Mehr Informationen

Weitere News

Wir gehen den nächsten Schritt

Charta der Vielfalt e.V. nimmt soziale Herkunft als 7. Vielfaltsdimension auf  

Neues Jahr - Neue Wege

Veränderungen in der Geschäftsstelle