Zurück zur Auswahl

Unterzeichner-Daten

  • Unterzeichner/-in seit:
    07/2014
  • Bundesland:
    Nordrhein-Westfalen
  • Organisationsgröße:
    groß: mehr als 1000 Beschäftigte
  • Segment/Tätigkeitsfeld:
    Öffentlich: Universitäten/FHs
  • PLZ, Ort:
    50923 Köln
  • Adresse:
    Albertus Magnus Platz
  • Kontakt:
    Anja Depner
  • Funktion:
    Gender- & Diversityberaterin
  • Telefon:
    0221-470-1470
  • E-Mail:
  • Website:

Teilnahme am Diversity-Tag

Wir beteiligen uns am Deutschen Diversity-Tag und machen unser Engagement für Diversity Management öffentlich sichtbar.

Diversity-Tag 2014 Diversity-Tag 2015 Diversity-Tag 2016

Unser Statement

„Die Universität zu Köln setzt sich offensiv für Diversität, Perspektivenvielfalt und Chancengerechtigkeit ein. Wir schaffen Rahmenbedingungen dafür, dass die Universität allen Menschen mit entsprechenden Zugangsberechtigungen unabhängig von ihren Lebenslagen und ihren sozialen Hintergründen offen steht. Wir fördern eine Organisationskultur, in der individuelle, soziale und kulturelle Vielfalt wertgeschätzt und Menschen nicht nach stereotypen Vorurteilen bewertet werden. Der kompetente Umgang mit Verschiedenheit wird als Bereicherung und als Qualitätsmerkmal verstanden. Wir sensibilisieren für Chancen(un)gerechtigkeit insbesondere in den Bereichen Gleichstellung, Familienfreundlichkeit, Internationalisierung bzw. Interkulturalität, Barrierefreiheit und Bildungsgerechtigkeit. Die Verantwortung für die dauerhafte Verwirklichung dieses Auftrags tragen alle Mitglieder der Universität zu Köln.“

News

24.03.2015

Universität zu Köln erhält finanzielle Förderung durch das Bund-Länder-Programm „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“

Mit ihrem Projektvorschlag „Heterogenität und Inklusion gestalten – Zukunftsstrategie LehrerInnenbildung Köln (ZuS)“ ist die Universität zu Köln in die erste Förderphase des Bund-Länder-Programms „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ aufgenommen worden. Das Konzept der Hochschule ist eines von 19 Konzepten, das sich in einem Wettbewerb durchgesetzt hat. Insgesamt wurden 80 Konzepte von Hochschulen aus dem gesamten Bundesgebiet eingereicht. In NRW werden neben der Universität zu Köln, die RWTH Aachen und die Bergische Universität Wuppertal gefördert. Die „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ wurde 2013 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um Reformen im Bereich der Lehrerbildung anzustoßen und zu unterstützen. Der Bund stellt für das Programm, das sich über zwei Förderphasen 2015 bis 2018 und 2019 bis 2023 erstreckt, insgesamt bis zu 500 Millionen Euro zur Verfügung. Aktuell sind an der Universität zu Köln mehr als ein Viertel der Studierenden im Lehramt eingeschrieben. Die Hochschule hat ein Zentrum für LehrerInnenbildung (ZfL) eingerichtet, um die angehenden Lehrerinnen und Lehrer in ihrem Studium zu begleiten. In den vergangenen Jahren wurden zudem neue Lehrkonzepte eingeführt sowie mehr Praxisphasen ins Studium integriert. Der erfolgreiche Projektantrag der Universität zu Köln umfasst den Ausbau praxisorientierter Lehrmethoden, die Vernetzung der verschiedenen wissenschaftlichen Perspektiven auf die LehrerInnenbildung, die Einführung eines Lehrmoduls zum Thema „Inklusion“, die gezielte Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in der LehrerInnenbildung sowie eine systematische Qualitätskontrolle und -entwicklung. Die Hochschule kann mit einem substantiellen Fördervolumen rechnen. Projektleiter ist der Prorektor für Lehre und Studium, Herr Prof. Dr. Stefan Herzig.

Praktisch gut!

Chancengleichheit ist eine der zentralen Säulen des Zukunftskonzepts der Universität zu Köln, für das sie als Exzellenz-Universität ausgezeichnet wurde. Die Universität zu Köln integriert Gleichstellungs- und Diversity-Strategien in die Ziel- und Leistungsvereinbarungen zwischen Rektorat und Fakultäten. Eine Grundlage für die Umsetzung von Diversity-bezogenen Maßnahmen ist zudem das Konzept zur Integration von Vielfalt und Chancengerechtigkeit in Studium und Lehre.

Downloads

150327 Genderflyer_web (PDF, 994 KB) 150327 015_DINA6_Gender_Datenflyer (PDF, 1.336 KB)

Zurück nach oben