Vereint in Vielfalt – geht wählen für ein pluralistisches und erfolgreiches Europa!

Europäische Charta-Initiativen aus Deutschland, Griechenland, Luxemburg, den Niederlanden, Polen, Rumänien, Slowenien und Spanien rufen zur aktiven Teilnahme an der Europawahl auf. Europa braucht unsere Stimme für Vielfalt, denn Vielfalt sichert Frieden, gesellschaftlichen Zusammenhalt und wirtschaftlichen Erfolg.

Scroll down for English

Berlin, Athen, Luxemburg, Amsterdam, Warschau, Bukarest, Ljubljana, Madrid – 70 Jahre Frieden in Europa sind keine Selbstverständlichkeit. Ob in Europa künftig weiterhin ein friedliches und vielfältiges Zusammenleben möglich ist, entscheidet die Europawahl. Rund 400 Millionen Europäer_innen sind zwischen dem 23. und 26. Mai zur Wahl aufgerufen. „Nur wer wählen geht, hat Einfluss auf das politische Klima und damit auf den Lebensstil und das Miteinander innerhalb der Gesellschaft. Jede nicht abgegebene Stimme ist eine verlorene Chance, Dinge zu gestalten und sich aktiv einzubringen!“, sagt Aletta Gräfin von Hardenberg, Geschäftsführerin des Charta für Vielfalt e.V., mit Blick auf die richtungsweisende Europawahl in 2019. „Um den wirtschaftlichen Erfolg Europas zu sichern, ist es unabdingbar Parteien zu wählen, die erkannt haben, dass Vielfalt das Kapital der heutigen Gesellschaft und Wirtschaft ist.“

Vielfalt muss verteidigt werden.

Die Europäische Union steht derzeit vor zahlreichen Herausforderungen: So lassen sich in vielen Ländern der EU das Erstarken von Ausgrenzung einzelner Gruppen, zunehmender Rassismus und Diskriminierung beobachten. Die europäischen Charta-Initiativen sehen diesen aufstrebenden Nationalismus mit Besorgnis und rufen daher alle wahlberechtigten Bürger_innen zu einer verantwortungsvollen Wahl auf: zur Wahl von Parteien, die für eine pluralistische Welt- und Werteordnung stehen. Für Vielfalt. Im Alltag und am Arbeitsplatz.

Vielfalt ist unser Verständnis und unsere Kraft.

In einem globalisierten Europa ist ein professioneller Umgang mit Diversity der zentrale Faktor für Innovation, Kreativität und letztlich auch für wirtschaftlichen Erfolg. Die europäischen Charta-Initiativen rufen die Bürgerinnen und Bürger Europas dazu auf, auf diese Vielfalt zu setzen und Europas freiheitliche Werte wie Toleranz, Fairness und Respekt zu schützen. „Wir müssen uns gemeinsam noch stärker für die Gleichbehandlung und Integration von allen in Europa lebenden Menschen einsetzen – unabhängig von Geschlecht und geschlechtlicher Identität, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität. Die Förderung und Wertschätzung von Vielfalt in Gesellschaft und Arbeitswelt ist und bleibt eine zentrale Notwendigkeit!“ so aus Sicht von Aletta Gräfin von Hardenberg die dringendste Herausforderung zur Gestaltung eines vielfältigen Europas.
 
Vielfalt zahlt sich aus.

Die europäischen Länder profitieren als Wirtschaftsstandort in vielerlei Hinsicht von einer Arbeitskultur, die Unterschiede anerkennt und fördert: Vielfalt in divers zusammengesetzten Teams bringt verschiedene Fähigkeiten und unterschiedliche Talente zusammen. Das bewirkt deutlich mehr als ein positives Firmenimage allein. Zahlreiche Organisationen profitieren bereits von den Eigenschaften ihrer beispielsweise internationalen Belegschaften. Sie haben erkannt, dass Vernetzungen innerhalb der EU und über ihre Grenzen hinaus zum Erfolg führen. Vielfalt stärkt Unternehmen und Organisationen, sich Veränderungen zu stellen und in der komplexer werdenden Gesellschaft zu behaupten. Belegschaften sollten die Vielfalt der europäischen Migrationsgesellschaften widerspiegeln. Nur wenn alle Mitarbeitenden Wertschätzung erfahren, können sie ihre Potenziale mit Motivation zum Nutzen ihrer jeweiligen Organisation einbringen.

In Vielfalt geeint.

Unter dem Europamotto „In Vielfalt geeint“ zeigen die europäischen Charta Initiativen auch 2019 #FlaggefürVielfalt und setzen sich gemeinsam für Frieden und Wohlstand ein – mit der festen Überzeugung, dass Vielfalt bereichert und unsere Gemeinschaft uns stärker und erfolgreicher macht.

 

 

Common Press Release in English:


United in Diversity –
your vote for a pluralistic and successful Europe!

 
European Diversity Charters of Germany, Greece, Luxembourg, Netherlands, Poland, Romania, Slovenia and Spain encourage active participation in upcoming European elections, by promoting diversity as key to peace, social cohesion and economic success.
 
Berlin, Athens, Luxembourg, Amsterdam, Warsaw, Bucharest, Ljubljana and Madrid – Over the past 70 years, Europe has secured peace – a gift that should never be taken for granted. Between 23 and 26 May, some 400 million Europeans are invited to cast their vote and elect the next European Parliament. It is up to them to decide on the future of the European Union, and whether it shall continue to be characterised by peace and diversity. “Let’s all go vote,” encourages Aletta Gräfin von Hardenberg, director of the German Diversity Charter. “If we want to shape the political climate in Europe, if we want to determine our common way of life, the way we treat and cooperate with each other, abstention should not be an option! Let’s make our voices heard, have our say, be part of a common Europe! And let diversity be the game-changer, for only those who seize its true value for our societies and economies will be able to truly protect social peace and economic success in Europe.”
 
Call for diversity

The European Union faces multiple challenges. In many Member States, racism and discrimination are on the rise – including online. The Diversity Charter movement throughout Europe is worried by the rise of nationalism in Europe. We therefore call on all European citizens who are entitled to vote to do so – and to do so responsibly.
 
Diversity: our driving force, our strength

In Europe, professional diversity management is central to innovation, creativity and thereby economic success. The European Diversity Charter initiatives therefore call on the citizens of Europe to vote for diversity, and to raise their voices in protection of European values such as equality, non-discrimination, fairness and respect. “Let us advocate inclusion and equal treatment for all people in Europe even more vividly – irrespective of sex or gender identity, nationality, ethnicity, language, religion or conviction, disability, age, sexual orientation and identity. The promotion and appreciation of diversity, including in the working environment, continue to be a pressing necessity,” according to Aletta Gräfin von Hardenberg.

Diversity pays

In many ways, Europe as a centre of commerce and industry benefits from a working culture that respects and values pluralism. A diverse workforce brings together different skills and talents to the good of all. Many organisations and companies have therefore started to actively promote cross-border collaboration and international teams. They have come to understand that European cooperation and diversity makes them more successful, more resilient, and more stable in a world of growing complexity and increased threats. Societies in Europe have historically been diverse and also shaped by migration, and there is only to gain from a workforce that mirrors that reality. Only by valuing each and every citizen, each and every employee, in all of their uniqueness, they will unfold their full potential, motivation and contribution to the wider society.

United in diversity

Under the EU motto “united in diversity”, the European Diversity Charters continue to fly the flag of diversity, and to campaign for peace, inclusion and prosperity. For diversity is our wealth, for plurality makes our societies stronger and more successful.

Weitere Pressemitteilungen

Inklusionspreis für die Wirtschaft 2020

Bewerbungsphase ist gestartet  

Die Siegerteams der DIVERSITY CHALLENGE sind gekürt

Engagiert und visionär begeistern junge Beschäftigte in der DIVERSITY CHALLENGE  

Wir verwenden auf dieser Website Cookies. Mit einem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis. Mehr Informationen

OK