© Charta der Vielfalt

2.000 Aktionen zum Deutschen Diversity-Tag!

Nominieren Sie jetzt die schönste Aktion!

2.000 Aktionen bundesweit, über 600 beteiligte Organisationen…der 6. Deutsche Diversity-Tag hat dank Ihnen erneut all unsere Erwartungen übertroffen! In guter Tradition wollen wir deshalb auch in diesem Jahr die SCHÖNSTE AKTION auszeichnen. Mobilisieren Sie Ihre Organisation und Ihr sonstiges Umfeld, stimmen Sie für Ihren Favoriten ab und gewinnen Sie tolle Preise wie Tickets für die Konferenz DIVERSITY 2018 oder Workshops für Ihre Organisation! Nominieren Sie Ihren Favoriten bis spätestens 22. Juni 2018 und schicken Sie dafür einfach eine Mail mit dem Organisationsnamen und dem Titel der Aktion an diversity-tag@charta-der-vielfalt.de. Aus den zehn meistnominierten Aktionen wird dann per Online-Abstimmung auf unserer Website die Gewinner-Organisation gewählt. Viel Glück!

Zum Diversity-Tag

Antrittsbesuch bei Staatsministerin Widmann-Mauz

Verstärkte Zusammenarbeit geplant

Pünktlich zum 6. Deutschen Diversity-Tag am 5. Juni kamen die Vorstandsvorsitzende, Ana-Cristina Grohnert, und die Geschäftsführerin, Aletta Gräfin von Hardenberg, des Charta der Vielfalt e.V. erstmals nach Bildung der neuen Bundesregierung mit der Staatsministerin Annette Widmann-Mauz im Bundeskanzleramt zu einem ersten Austausch zusammen. Das Gespräch zeigte viele gemeinsame Themenfelder und Ziele auf. Einigkeit bestand besonders darin, dass das Thema Vielfalt in der aktuellen Debatte sowohl von wirtschaftlicher als auch von politischer Seite aus verstärkt positiv besetzt werden muss. In Zukunft wollen die Staatsministerin und die Charta der Vielfalt verstärkt gemeinsam an ihren Zielen arbeiten.

Zu den Charta News

EU Diversity Charters

Treffen der EU Charta-Initiativen in Rotterdam

Zwei Tage voller Input, Inspiration und Ideen: Am 11. und 12. Juni trafen sich auf Einladung der Europäischen Kommission die EU Diversity Chartas in Rotterdam. Es wurden die aktuellen Herausforderungen der Charta-Initiativen diskutiert und gute Beispiele ausgetauscht - beispielsweise der Deutsche Diversity-Tag, nach dessen Vorbild inzwischen auch in anderen Ländern Diversity-Tage stattfinden, wie etwa in Estland und Luxemburg. Ein besonderer Fokus lag bei dem Treffen auf dem Austausch mit kleinen und mittelständischen Unternehmen.

Europäische Charta Initiativen     Zu den Charta News

GERMANY’S TOP 100 OUT EXECUTIVES

Noch 2 Wochen bis Nominierungsende!

Unser Kooperationspartner und Charta Unterzeichner PROUT AT WORK hat, in Zusammenarbeit mit der Uhlala GmbH, die GERMANY’S TOP 100 OUT EXECUTIVES Liste ins Leben gerufen! Auf dieser Liste sollen geoutete lesbische, schwule, bisexuelle sowie trans* und intergeschlechtliche Führungskräfte zu finden sein, die beruflich Erfolg haben. Ziel der Liste ist es, der deutschen LGBT+ Community positive Beispiele dafür zu liefern, dass ein Coming Out am Arbeitsplatz keine Einbußen für die eigene Karriere bedeuten muss. Damit die Liste jedoch den erwünschten Effekt hat, braucht es jede Menge LGBT+ Führungskräfte, die bereit sind sich auf der GERMANY’S TOP 100 OUT EXECUTIVES Liste zu präsentieren. Nominieren Sie jemanden oder sich selbst bis zum 1. Juli 2018!

Zur Nominierung     Zu den Diversity News

KMU-Toolbox für Geschäftsführungen und Personalverantwortliche

Neue App der IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung

Diversity ist eine starke Antwort auf den wachsenden Fachkräftebedarf und auf gesellschaftliche Vielfalt. Die KMU-Toolbox der IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung, programmiert durch den Westdeutschen Handwerkskammertag, wird mobil. Es gibt sie nun als kostenlose App, die Personalverantwortliche und KMU-Geschäftsführungen dabei unterstützt, ihre Belegschaften zu interkultureller Kompetenz zu führen und internationale Arbeitskräfte erfolgreich in den Betrieb zu integrieren.

Zu den Diversity News     Zur KMU-Toolbox

Interkulturelle Öffnung

Neues Erklärvideo des IQ Netzwerks jetzt online

Oft hört man die Forderung, öffentliche Institutionen, Behörden und Organisationen aber auch Unternehmen sollen sich interkulturell öffnen, um den Anforderungen einer demokratischen Einwanderungsgesellschaft gerecht zu werden. Doch was heißt Interkulturelle Öffnung und warum sollte man sich darauf einlassen? Und wie sieht ein interkultureller Öffnungsprozess in der Praxis aus? Auf diese Fragen bietet das neue Erkärvideo der Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung prägnante Antworten in dreieinhalb Minuten.

Zu den Diversity News     Zum Erklärvideo

Newsletter abonnieren

Sie haben unseren Newsletter noch nicht abonniert?

Abonnieren

Wir verwenden auf dieser Website Cookies. Mit einem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis. Mehr Informationen

OK