Sexuelle Orientierung und Identität

Die Charta der Vielfalt will ALLE Gruppen der Dimensionen Geschlecht, geschlechtliche Identität und sexuelle Orientierung einschließen und überarbeitet daher gerade diese Dimensionen neu. In Kürze werden Sie hier die Ergebnisse finden. 


Ob heterosexuell, schwul, lesbisch, bi-, transsexuell, transgender, intersexuell oder queer: Viele Unternehmen betrachten die sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern häufig als „Privatsache“ und demnach als nicht relevant für den beruflichen Alltag. Aber immer mehr Organisationen haben erkannt, dass ein aufgeschlossener Umgang mit dieser Dimension sowie eine offene Unternehmenskultur viel Motivation und Engagement freisetzen. Außerdem öffnet sie Türen zu neuen Talenten und Kundengruppen.

Die an sich wenig sichtbare Dimension der sexuellen Orientierung und geschlechtlichen Identität wird in vielen Organisationen durch Netzwerke oder Mitarbeitergruppen erkennbar. Diese LGBTTIQ*-Netzwerke haben einerseits den Zweck, eine Vernetzung und einen Erfahrungsaustausch zwischen den Mitgliedern zu ermöglichen. Andererseits helfen sie beim Umgang mit unterschiedlichen sexuellen Orientierungen und geschlechtlichen Identitäten innerhalb der Organisation sowie bei der Ansprache von Kundinnen und Kunden – Stichwort „Pink Marketing“.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter Links.

Diversity News

GERMANY'S TOP 100 outexecutives

Pünktlich zum #ComingOutDay am 11. Oktober veröffentlicht PrOut@Work die Liste der GERMANY'S TOP 100 outexecutives.

GERMANY’S TOP 100 OUT EXECUTIVES ist eine Liste, auf der lesbische, schwule, bisexuelle sowie trans* und intergeschlechtliche Führungskräfte zu finden sind, die geoutet sind und beruflich Erfolg haben.Damit sollen geoutete LGBT+ aus der Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft als Vorbilder sichtbarer gemacht werden.

Wichtiger Hinweis: die Veröffentlichung erfolgte nur mit Einwilligung.

Mehr Informationen

Konkrete Zahlen zum LGBT-Anteil in EU-Ländern

Berliner Umfrage-Startup interviewte knapp 12.000 Menschen

Das Unternehmen konnte in seiner Umfrage bei neun von 28 Ländern statistisch signifikante Ergebnisse erzielen. Mit 7,4 Prozent LGBT-Anteil ist Deutschland Spitzenreiter, gefolgt von Spanien (6,9 Prozent) und England (6,5 Prozent). In Ungarn ordneten sich mit nur 1,5 Prozent die wenigsten Menschen der LGBT-Community zu.

Mehr Informationen

Charta-News

Veranstaltungen

Leaving the Queer Bubble- PR und Medientraining

Hütten
Dreitägige Fortbildung im Rahmen des Projekts „Refugees & Queers. Politische Bildung an der Schnittstelle von LSBTTIQ und...  

PROUT AT WORK-Konferenz 2018

Bonn
Eintägige Konferenz von der PROUT AT WORK-Stiftung  

Wir verwenden auf dieser Website Cookies. Mit einem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis. Mehr Informationen

OK