Gruppe von sechs Frauen "WIT Core Team Goes the extra mile for gender equality"

Women in Trade

METRO

Von einem Mitarbeiternetzwerk zu einem strategischen Partner

METRO ist ein international führender Spezialist für den Großhandel und Lebensmitteldirektvertrieb mit seinen wichtigsten Vertriebslinien METRO/MAKRO Cash & Carry und Real. METRO/MAKRO Cash & Carry ist weltweit im Selbstbedienungsgroßhandel aktiv – mit mehr als 750 Großhandelsmärkten in 25 Ländern. Real betreibt deutschlandweit 282 Hypermärkte und ist damit eines der führenden Hypermarkt-Unternehmen in Deutschland. Der Mensch in all seiner Vielfalt ist eines der wesentlichsten Merkmale des Geschäfts, nicht nur bezüglich der Kundinnen und Kunden, sondern auch der Beschäftigten. 2012 hat WiT sich als Mitarbeiternetzwerk (nicht als reines Frauennetzwerk) gegründet und verfolgt seither drei Ziele:

  1. den Anteil von Frauen in Führungspositionen kontinuierlich steigern
  2. den Kulturwandel im Unternehmen vorantreiben
  3. ein Arbeiten etablieren, das lebensphasenorientiert ist

Das Netzwerk ist organisch gewachsen und hat von innen heraus an Stärke und Unterstützung gewonnen.

Zu Beginn wurden regelmäßige Lunchs etabliert, bei dem sich Interessierte zum Thema Frauen und Karriereentwicklung austauschen konnten. Darüber hinaus begann das Netzwerk, seinen Mitgliedern unterschiedliche Trainings zur Weiterentwicklung anzubieten.

2014 nahm das Netzwerk Fahrt auf: Die erste Konferenz WiT TALKS wurde veranstaltet und ein Mentoring Programm initiiert, welches erstmals 2015 stattfand. Für das Mentoring Programm 2016 stellten sich der METRO AG Vorstand und seine erste Führungsebene als Mentoren zur Verfügung. Das Programm ist mittlerweile ein fester Bestandteil des WiT Angebots.

„Wir bei METRO streben nicht nur danach unseren Kunden großartige Erfahrungen anzubieten, sondern auch eine hilfsbereite und offene Kultur der Vielfalt zu etablieren. Die Unterstützung von Frauen in ihrer Karriere und die Unterstützung ihrer professionellen und persönlichen Weiterentwicklung ist essenziell und Teil unserer Diversity Agenda."

Veronika Pountcheva, Global Director Corporate Responsibility

2016 wurden weitere Trainings und Coaching Sessions angeboten. Getreu dem Motto „von Mitarbeitern – für Mitarbeiter“ stellten sich Kolleginnen und Kollegen, die als Coach zertifiziert sind, zur Verfügung und baten WiT Mitgliedern kostenlos Coaching Sessions zur persönlichen Weiterentwicklung an. Auf der Jahreskonferenz von WiT hielt METRO’s Vorstandsvorsitzender Olaf Koch die Keynote Rede und zeigte damit deutlich, wie wichtig das Thema Vielfalt in der METRO ist. Darüber hinaus startete WiT 2016 ein neues Lunch Konzept: Zusätzlich zu dem monatlichen Lunch findet einmal im Quartal ein Business Lunch statt. Ziel ist es, Themen und Projekte, die von Kolleginnen und Kollegen vorgetragen werden, quer durch die METRO-Welt zu verbreiten und sich (darüber) miteinander zu vernetzen. Für 2017 hat sich WiT, das 2012 zunächst lokal am Campus in Düsseldorf startete, das Ziel der Expansion gesetzt. WiT unterstützt die METRO Landesgesellschaften mit seinen Erfahrungen der letzten Jahre, um die lokalen Ziele mit speziell für die Landesorganisationen geschnittenen Programmen zu erreichen.

METRO Cash & Carry Frankreich startete erfolgreich im März 2017 mit einem lokalen WiT-Netzwerk. Weitere Landesorganisationen, wie METRO Cash & Carry Deutschland und Portugal stehen kurz vor der Gründung.

Women in Trade startete 2012 mit 8 Mitgliedern und der Mission, Frauen im Unternehmen zu stärken. Der Weg in Richtung der gesteckten Ziele ist lang, doch das WiT mit seinen mittlerweile über 450 Mitgliedern ist auf dem richtigen Weg und ist stolz auf ihre bisherigen Erfolge.

WiT TALKS 2017 - Eine Frau am Rednerpult spricht zum Publikum
© Metro

Projektübersicht

Themenfokus Geschlecht
Zielgruppe Frauen und Partner, die das Thema Vielfalt in der neuen METRO vorantreiben
Beginn der Maßnahme 2012
Verankerung METRO Corporate Responsibility
Segment Unternehmen
Tätigkeitsbereich Handel und Reparatur
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Anzahl Beschäftigte in D 84329
Name der OrganisationMETRO

Ähnliche Best Practice Beispiele

Eine Graduation mit vielen verschiedenen Menschen der RWTH.
2008

Vielfalt als Potenzial und Chance – Verankerung von Gender- und Diversity-Perspektiven in die Hochschule

Die Rektoratsstabsstelle für Gender und Diversity Management (IGaD) entwickelt seit 2007 Konzepte, Strategien und Aktivitäten zur Umsetzung von Chancengerechtigkeit und Vielfalt an der RWTH, koordiniert entsprechende Maßnahmen und berät alle Bereiche der Hochschule zu Aspekten von Gender & Diversity. Lesen

Mann sitzt vor einem Laptop am Schreibtisch
1992

Berufliche und private Anforderungen miteinander in Einklang bringen.

Die Bedürfnisse und Anforderungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an ihren Arbeitsplatz verändern sich immer mehr. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist hierbei ein zentrales Thema. Die Deutsche Telekom fördert durch verschiedene Projekte und gezielte Maßnahmen die individuelle Arbeitszeitgestaltung um diesem Trend zu begegnen. Lesen

2012

Kinder und Karriere ermöglichen

Kinder sollen bei der Deutschen Bahn kein Ausschlusskriterium für die Karriere darstellen. Ein Mentoring-Programm, Leitfäden für Job-Sharing, Interimsmanagement und Angebote zur Kinderbetreuung sind Grundlagen für die Vereinbarkeit von Kind und Karriere und bringen mehr Frauen ins Management. Lesen

Wir verwenden auf dieser Website Cookies. Mit einem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis. Mehr Informationen

OK