Workshopteilnehmer hören der Vortragenden zu
© AUDI AG

Vielfaltswerkstätten

AUDI AG

Selbsterkenntnis ist der erste Schritt

Die Ausgangslage für die Vielfaltswerkstätten war herausfordernd: Zwei große Standorte in Deutschland mit über 60.000 Beschäftigten verschiedenster Fachrichtungen und Hintergründe – sie alle waren eingeladen das Thema Diversity aktiv mitzugestalten. Vier Themen standen zur Diskussion: Generationen, Gender, Internationalität und Inklusion.

In Anlehnung an die Idee der Vielfaltswerkstätten, die von der Charta der Vielfalt im Jahr 2016 deutschlandweit durchgeführt wurden, wurde das Konzept bei der AUDI AG adaptiert und unternehmensintern durchgeführt. Die Werkstätten boten zu jeder Dimension einen einstündigen Workshop, über ein Rotationsprinzip war sichergestellt, dass alle Teilnehmer_innen jede Dimension diskutieren konnten. Die Selbsterkenntnis begann oft schon in den ersten Minuten: So mussten sich die Teilnehmer_innen im Workshop „Internationalität“ auf kulturell vielfältige Art und Weise begrüßen. „Seltsame Begegnung“ lautete das Spiel und der Name war Programm: Wahrnehmen, was unterschiedliches Verhalten, Denken, Handeln des Gegenübers bei einem selbst auslöst, das lernten die Teilnehmer_innen bei diesen Begegnungen schnell.

„Die Vielfaltswerkstatt ist eine Austauschplattform für Leute jeden Alters, jeden Geschlechts, jeder Nationalität. Für mich war es schön zu sehen, wie offen die Audianer und Audianerinnen mit diesen Themen umgehen – sie wollen wirklich etwas bewegen.“

Jessica Reinbold, Abteilung Fremdsprachen Services

Vielfalt braucht respektvollen Umgang miteinander

Ein wichtiges Prinzip der Werkstatt lautet: Es gibt kein Falsch und kein Richtig. Alle können ihre Ideen zum Thema Diversity einbringen und Impulse für die Zukunft geben. Dabei tauschten sich die Beschäftigten bereichsübergreifend aus und vernetzten sich – unabhängig von ihrem Geschäftsbereich oder der Hierarchiestufe. So vielfältig die Teilnehmer_innen waren, so vielfältig waren auch deren Erfahrungen im Umgang mit Menschen aus anderen Kulturen, dem anderen Geschlecht oder mit den Kollegen und Kolleginnen einer anderen Generation. Und eine Gemeinsamkeit ließ sich am Ende des Tages jedenfalls feststellen: Vielfalt benötigt respektvollen Umgang miteinander, denn nur so kann die Unterschiedlichkeit zur Chance werden. Nur so kann Vielfalt in Innovation und Wettbewerbsvorteilen münden.

Insgesamt 130 Teilnehmer_innen aus allen Geschäftsbereichen nahmen an den ersten Vielfaltswerkstätten in Ingolstadt und Neckarsulm teil und gaben ein sehr positives Feedback. Die Frage „Wann gibt es die nächsten Termine?“ ist für Audi Bestätigung und Ansporn zugleich. Damit möglichst alle Beschäftigten gemeinsam über Vielfalt reden.

Noitzen von Teilnehmern auf einem Tisch
© AUDI AG

Projektübersicht

Themenfokus Ethnische Herkunft, Behinderung, Geschlecht, Alter
Zielgruppe Alle Beschäftigten
Beginn der Maßnahme 2017
Verankerung Diversity Management, AUDI AG
Segment Unternehmen
Tätigkeitsbereich Verarbeitendes Gewerbe
Bundesland Bayern
Anzahl Beschäftigte in D 60.700
Name der OrganisationAUDI AG

Ähnliche Best Practice Beispiele

Eine Kugel mit Schlagworten zum Thema Diversity Netzwerkboard.
2013

Gemeinsam mehr bewegen - Diversity Netzwerkboard

Bosch unterstützt seine Beschäftigten dabei, sich im Unternehmen auch außerhalb ihres unmittelbaren Arbeitsumfeldes auf unterschiedlichsten Gebieten zu engagieren. Die Netzwerke wurden von Beschäftigten mit ähnlichen Interessen und Bedürfnissen gegründet und fördern den Austausch über alle Ebenen hinweg. Lesen

Eine Graduation mit vielen verschiedenen Menschen der RWTH.
2008

Vielfalt als Potenzial und Chance – Verankerung von Gender- und Diversity-Perspektiven in die Hochschule

Die Rektoratsstabsstelle für Gender und Diversity Management (IGaD) entwickelt seit 2007 Konzepte, Strategien und Aktivitäten zur Umsetzung von Chancengerechtigkeit und Vielfalt an der RWTH, koordiniert entsprechende Maßnahmen und berät alle Bereiche der Hochschule zu Aspekten von Gender & Diversity. Lesen

Wir verwenden auf dieser Website Cookies. Mit einem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis. Mehr Informationen

OK