Kinder und Karriere ermöglichen

Deutsche Bahn AG

Die Entscheidung für Kinder hat in der Vergangenheit oft dazu geführt, dass Karrieren unterbrochen wurden, weil es sehr schwer ist, Kinder und Karriere zu vereinbaren. Dies betrifft zunehmend nicht nur junge Frauen, sondern auch Männer, die sich aktiv in die Kinderbetreuung einbringen möchten. Um Kindern und Karriere eine Chance zu geben, startete die Deutsche Bahn 2012 gemeinsam mit der Deutschen Telekom und der EAF, gefördert durch den Europäischen Sozialfonds, ein spezielles Mentoring-Programm für die Zielgruppe. Neben dem fachlichen Austausch mit den Mentorinnen und Mentoren ging es in den gemeinsamen Veranstaltungen auch um die Vereinbarkeit, Karrierestrategien und Networking. Aufgrund des großen Erfolges wird das Programm inzwischen über den DB-internen Trainingsanbieter fortgeführt. Jährlich starten ca. 15 Mentees, die mindestens zwei Monate Elternzeit genommen haben. Sie werden über einen Zeitraum von zwei Jahren aktiv begleitet.

Flexibilität in Führung

Ergänzt wird das Programm durch einen klar definierten Prozess zur interimsweisen Besetzung von (Führungs-)Positionen, sowie um die Möglichkeit des Job-Sharings – auch bei Führungskräften. Wenn Führungskräfte in Elternzeit gehen, kann deren Position befristet neu besetzt werden. Dadurch können sie darauf vertrauen, dass sie nach der Elternzeit auf ihre vorige Position zurückkehren können. Gleichzeitig bekommen Führungsnachwuchskräfte die Chance, Erfahrungen zu sammeln und sichtbar zu werden. Endet der befristete Einsatz, können diese auf ihre ursprüngliche Stelle zurückkehren. Der gesamte Prozess ist in einem Leitfaden festgehalten.

Auch für Job-Sharing wurde ein Leitfaden entwickelt, um den Einstieg in eine geteilte Verantwortung zu erleichtern. Insbesondere für Frauen stellt die Möglichkeit, sich eine Führungsposition zu teilen, eine gute Alternative dar, um Karriere und Kind zu vereinbaren. Eine gute Vorbereitung ist Voraussetzung für das Gelingen. Tipps und Tricks finden Interessierte im Leitfaden.

Interimsmanagement und Job-Sharing richten sich an alle Interessierten, nicht nur an die Teilnehmenden des Programms „Karriere mit Kindern“. Ein breites Angebot an Kinderbetreuung allgemein und in den Ferienzeiten wirkt sich ebenfalls unterstützend für die Eltern aus. 

Projektübersicht

Themenfokus Geschlecht, Alter
Zielgruppe Beschäftigte und Führungskräfte
Beginn der Maßnahme 2012
Verankerung Diversity Management und DB Training in Zusammenarbeit mit der EAF
Segment Unternehmen
Tätigkeitsbereich Verkehr und Nachrichtenübermittlung
Anzahl Beschäftigte in D 200000
Name der OrganisationDeutsche Bahn AG

Ähnliche Best Practice Beispiele

Mann sitzt vor einem Laptop am Schreibtisch
1992

Berufliche und private Anforderungen miteinander in Einklang bringen.

Die Bedürfnisse und Anforderungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an ihren Arbeitsplatz verändern sich immer mehr. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist hierbei ein zentrales Thema. Die Deutsche Telekom fördert durch verschiedene Projekte und gezielte Maßnahmen die individuelle Arbeitszeitgestaltung um diesem Trend zu begegnen. Lesen

Familie spielt auf dem Spielplatz zusammen

Familienfreundlichkeit bei Bosch

Jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin durchläuft unterschiedliche Lebensphasen, in denen sich Prioritäten im Privaten oder Beruflichen verschieben können. Eine flexible und familienbewusste Arbeitskultur bildet deshalb einen der zentralen Schwerpunkte der Diversity-Strategie bei Bosch. Lesen

Ein Kind verziert ein Lebkuchenherz

Förderung der Vielfalt durch lebensphasenorientierte Unterstützung

Gerade in der Gastronomie und im Party Service mit zum Teil nicht familienfreundlichen Einsatzzeiten ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf eine Herausforderung. Käfer möchte daher den Müttern und Vätern daher den Wiedereinstieg nach der Elternzeit erleichtern. Lesen

Wir verwenden auf dieser Website Cookies. Mit einem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis. Mehr Informationen

OK