Verschiedene Icons zum Thema Behinderung

Blind in Business – Berufseinstieg & Karrierechancen für blinde und sehbehinderte Studierende

Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Der Workshop „Blind in Business – Berufseinstieg & Karrierechancen für blinde und sehbehinderte Studierende“ ist eingebettet in die D&I-Strategie von EY. Aufgrund der Erfahrung mit blinden Kolleginnen und Kollegen richtet sich der Workshop an diese Zielgruppe und dabei insbesondere an Studierende, da es für sie besonders herausfordernd ist, den Berufseinstieg oder Praktika zu finden.

EY verfügt über eine Intranetseite für blinde und sehbehinderte Kolleginnen und Kollegen, die global genutzt wird. Auf der Seite werden Expertise und Hilfestellungen zur Verfügung gestellt, Tools, Wissen und Erfahrungen geteilt sowie blinde und sehbehinderte Mitarbeitende bei EY weltweit miteinander vernetzt. Im Rahmen dieses Workshops lernen die Teilnehmenden das Bewerbungsverfahren kennen, bekommen einen direkten Einblick in den Berufsalltag und erhalten Tipps und Hinweise für die Arbeit als blinder oder sehbehinderter Mensch in einem großen Beratungsunternehmen. Involviert sind Mitarbeitende aus verschiedenen Bereichen – von Recruiting über Diversity & Inclusiveness bis zur IT Accessibility und der Schwerbehindertenvertretung sowie einem blinden Berater-Kollegen. Von dem individuellen Feedback zu ihren Bewerbungsunterlagen sowie der Simulation von Bewerbungsgesprächen profitieren die Teilnehmenden genauso wie von den Erfahrungen und Tipps des blinden Kollegen.

„Der Workshop „Blind in Business“ ist im besten Sinne „inclusive“, da Menschen mit und ohne Behinderung bei EY gemeinsam sowohl in der Konzeption als auch in der Umsetzung zusammengewirkt haben. So profitieren nicht nur die Teilnehmenden, sondern auch wir als Unternehmen, da wir uns durch den intensiven Austausch mit (Dis-) Abilities stetig in der Talent Akquise verbessern.“

Oliver Simon, Talent Lead GSA

Der Fokus des Workshops liegt durchgängig auf den Kompetenzen der Teilnehmenden. Sie werden in ihrer Haltung bestärkt, dass ihre Behinderung kein Hindernis darstellt, hochqualifizierte Arbeit zu leisten. Gleichzeitig erweitert EY durch den Austausch mit den Teilnehmenden die eigene Expertise über die Beschäftigung blinder und sehbehinderter Personen und vertieft das Wissen über ihre Bedarfe. Nicht zuletzt ist es das Ziel, qualifizierte Studierende im Nachgang zu dem Workshop einzustellen, sei es in Form von Praktika oder Festanstellungen.

Projektübersicht

Themenfokus Behinderung, Alter
Zielgruppe Blinde und sehbehinderte Studierende
Beginn der Maßnahme 2017
Verankerung Diversity & Inclusiveness
Segment Unternehmen
Tätigkeitsbereich Rechts-, Steuer-, Unternehmensberatung, Werbung, Marktforschung
Bundesland Hessen
Anzahl Beschäftigte in D 9.400
Name der OrganisationErnst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Ähnliche Best Practice Beispiele

Hier sieht man eine Versammlung von Menschen.
2014

Diversity Training in der Ausbildung: Sensibilisierung zum Thema Vielfalt

Diversity ist im Hydro Konzern ein festverankertes Thema mit dem Fokus auf die Dimensionen Alter, Geschlecht, Kultur und Kompetenzen und damit ein wichtiger Bestandteil und Erfolgsfaktor der Geschäftsstrategie. Da die „duale Berufsausbildung“ außerhalb Deutschlands wenig bekannt ist, werden die Auszubildenden der deutschen Standorte bei vielen Themen manchmal etwas vernachlässigt bzw. sind einfach nicht im Fokus, wenn es darum geht, Themen in der Organisation zu verankern. Daher obliegt es dann immer den einzelnen Standorten sich selber darum zu kümmern. Lesen

2016

Erklärfilm zu Unconscious Bias

Unconscious Bias – unbewusste Vorurteile – beeinflussen unser tägliches Handeln. In einem Erklärfilm wurde allen Beschäftigten die Entstehung und Wirkung erläutert. In Workshops für verschiedene Zielgruppen erarbeiteten die Teilnehmenden anhand konkreter Beispiele Handlungsmöglichkeiten. Lesen

Wir verwenden auf dieser Website Cookies. Mit einem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis. Mehr Informationen

OK