Portrait von Cawa Younosi

„Inklusion kann einen Vorteil für alle Beschäftigten darstellen.“

Drei Fragen an Cawa Younosi, Head of Diversity & Inclusion Germany – Gesamtverantwortung für diese Themen in Deutschland bei SAP SE

Im November und Dezember widmen wir uns dem Thema Behinderung in der Arbeitswelt. Inhaltliche Unterstützung bekommen wir dabei von unserem Unternehmenspaten SAP, die in Deutschland eine Vorreiter-Rolle bei der Integration von Beschäftigten mit Behinderung am Arbeitsplatz haben. Wir haben Cawa Younosi, Head of Diversity & Inclusion Germany – Gesamtverantwortung für diese Themen in Deutschland bei SAP SE, zu seiner Arbeit am Thema gefragt.

Herr Younosi, was ist Ihre ganz persönliche Vision von Diversity und Inklusion bei SAP?

Mir geht es vor allem darum, dass wir die Rahmenbedingungen schaffen, um allen die gleichen Zugangschancen zu bieten. Meine Mission und Vision ist, dass wir eines Tages die Abteilung „Diversity & Inclusion“ nicht mehr benötigen, da der berufliche Alltag von Chancengleichheit für alle bestimmt ist.

SAP hat inzwischen die 2. Auflage des Aktionsplanes 2.0 zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention erstellt: was ist das Ziel des Aktionsplanes erreichen?

Wir sehen uns als Vordenker, für die die konsequente Weiterentwicklung des Themas Inklusion mit Blick auf eine erfolgreiche Zukunft das dies zum Selbstverständnis gehört. Gleichzeitig wollen wir die Wahrnehmung dafür schärfen, dass Inklusion einen Vorteil für jeden einzelnen Mitarbeiter und jede einzelne Mitarbeiterin darstellen kann.

Was sind Ihre größten Herausforderungen während Ihrer täglichen Arbeit für die Themen Diversity und Inklusion?

Unserer größte Herausforderung ist, eine ausreichende Pipeline an Bewerberinnen zu generieren, die eine Führungslaufbahn anstreben. Im Bereich der Inklusion ist sicher eine der größte Herausforderungen die Selbstverständlichkeit. Der natürliche und ungezwungene Umgang mit dem Thema Einschränkungen, insbesondere wenn sie sichtbar sind. Und auch die Fokussierung auf den Mensch oder den Inhalt und nicht auf die Einschränkung.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Facebook, Twitter und in unserem Faktenblatt.

Weitere News

Populismus als ökonomisches Problem

Vorstandstreffen der Mitgliedsorganisationen des Charta der Vielfalt e.V.  

KALEIDOscope

Kreative Ideen für die Organisation der Familien-, Lebens- und Arbeitswelt  

Wir verwenden auf dieser Website Cookies. Mit einem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis. Mehr Informationen

OK