Geschlecht & Nationalität, 19.05.2017

Working Paper der IQ Fachstelle Einwanderung

Trotz hoher Erwerbsorientierung sind geflüchtete Frauen nur schlecht in den Arbeitsmarkt integriert. Sie sind dabei mit zusätzlichen, geschlechtsspezifischen Herausforderungen konfrontiert. Es sind insbesondere vier Herausforderungen, mit denen sich eine Politik der (Arbeitsmarkt-) Integration, speziell von geflüchteten Frauen, auseinandersetzen muss: Geflüchtete Frauen leben oftmals in tradierten Rollenverständnissen. Ihre Erwerbsbeteiligung liegt deutlich unter der der Männer. Eine spezifische Arbeitsmarktintegration geflüchteter Frauen erfolgt kaum. Zudem sind sie bislang in den meisten Programmen unterrepräsentiert.

Das Working Paper der IQ Fachstelle Einwanderung aus dem Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ fasst Zahlen, Fakten und internationale Erfahrungen zusammen.


Zurück zur Newsübersicht
Zurück nach oben