allgemein, 25.08.16

Vereinbarkeit

Vier Erfolgsbeispiele zwischen Büroalltag und Kinderbetreuung

Erfolgreiche Unternehmerin sein – und Nachwuchs bekommen? Job und Familie sind zu vereinbaren, auch wenn es nicht immer leicht ist. Vier Frauen erzählen, wie sie ihre Doppelrolle ausfüllen und welche Hürden sie dabei nehmen müssen.

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

Mehr lesen Minimieren

allgemein, 25.08.16

IKEA setzt auf Vielfalt

Ein Beispiel für gutes, diversity-orientiertes Zielgruppenmarketing

Statt der klassischen Familie zeigt Ikea in seinem aktuellen Katalog gemischte Gruppen. Schon das Cover versammelt Menschen unterschiedlicher ethnischer Herkunft. Im Heftinnern sind weitere neue Lebensformen abgebildet: eine Großfamilie am Esstisch etwa sowie ein „Working Dad“, der am Computer arbeitet, während seine Tochter Bilder malt.  Das ist ein gutes Beispiel für gutes Zielgruppenmarketing.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Mehr lesen Minimieren

Geschlecht, 23.08.16

Zielgruppenmarketing

Industrie macht mit Geschlechter-Klischees Kasse

Blau für Jungs, Rosa für Mädchen: Unternehmen setzen mehr denn je auf Produkte, die sich speziell ans weibliche beziehungsweise männliche Geschlecht richten. Das Gendermarketing für Kinder garantiert hohe Umsätze – die Mädchen und Jungs aber schränkt es in ihren Möglichkeiten stark ein.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Mehr lesen Minimieren

allgemein, 17.08.16

Gesundheit am Arbeitsplatz

So können Unternehmen ihre Belegschaft vor krankmachendem Stress schützen

Zeitverdichtung und Druck auf der Arbeit steigen: Jeder 20. Beschäftige in Deutschland war im vergangenen Jahr wegen eines psychischen Leidens krankgeschrieben. Darauf macht der aktuelle DAK-Psychoreport aufmerksam. Auch das Phänomen des „Präsentismus“ gibt Anlass zur Sorge: Angestellte gehen zur Arbeit, obwohl sie sich angeschlagen fühlen – das schadet nicht nur ihnen selbst, sondern auch dem Unternehmen.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Mehr lesen Minimieren

Ethn.Herk.&Nat., 17.08.16

Verlorene Fachkräfte

Deutschlands Imageproblem und wie es damit Fachkräfte verliert

Mustergültig integriert und trotzdem diskriminiert: Für top ausgebildete Menschen mit ausländischen Wurzeln wird die Bundesrepublik zunehmend unattraktiv. Obwohl sie die deutsche Sprache und ihr jeweiliges Fachgebiet perfekt beherrschen, stoßen sie häufig auf Ablehnung. Die bittere Konsequenz: Immer mehr „High-Performer“ mit Zuwanderungsgeschichte verlassen ihre deutsche Heimat – und machen Karriere im Ausland.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Mehr lesen Minimieren

Behinderung, 11.08.16

Inklusion managen

In Kiel bilden Menschen mit Behinderung angehendes Lehrpersonal aus

Das Projekt „Inklusive Bildung“ der Kieler Stiftung „Drachensee“ verfolgt eine völlig neue Idee: Menschen mit Behinderung geben selbst Seminare zum Thema Inklusion. Sie unterrichten angehendes Lehrpersonal bilden sich dabei selbst weiter zur pädagogischen Fachkraft.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Mehr lesen Minimieren

allgemein, 11.08.16

Vielfalt ist ausschlaggebend

Gericht entscheidet in einem AGG-Streit im Sinne des Unternehmens

Ein Unternehmen wollte seine Teams heterogener zusammensetzen und gewährte deshalb einem älteren Mann den Vortritt vor einer jungen Frau. Diese berief sich auf das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) und zog vor Gericht. Das entschied: Stellt ein Unternehmen nur Frauen oder nur Männer ein, liegt in der Regel eine Diskriminierung vor. Dies sei aber nicht der Fall, wenn das Unternehmen – wie in diesem Beispiel – darauf achtet, dem unterrepräsentierten Geschlecht den Vorzug zu geben.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Mehr lesen Minimieren
Treffer 1 bis 7 von 37
<< Erste < Vorherige [1-7] 8-14 15-21 22-28 29-35 36-37 Nächste > Letzte >>
Zurück nach oben