01.02.2017

www.handbookgermany.de informiert über Leben und Arbeiten in Deutschland

Mit der Plattform handbookgermany.de ist ein Jahr nach Entstehung des Runden Tisches der Charta der Vielfalt zur Flüchtlingshilfe ein sichtbarer Erfolg der Initiative online gegangen. Der Runde Tisch brachte Ende 2015 erstmals die an der Informationsplattform beteiligten Unternehmen und Projekte mit dem Ziel zusammen, gemeinsam Ideen für Schutzsuchende in Deutschland zu entwickeln.

Um aus ihrer Heimat geflohene Menschen zu erreichen, stellt das Journalistennetzwerk „Neue deutsche Medienmacher“ mit handbookgermany.de nun ein zentrales Informationsportal für und gemeinsam mit geflüchteten Menschen online. Eine mehrsprachige Redaktion aus Journalistinnen und Journalisten im Exil bündelt bestehende Informationsangebote und passt diese der Mediennutzung  der Zielgruppen an.

handbookgermany.de geht auf das Portal refugees.telekom.de zurück, das die Deutsche Telekom im Herbst 2015 ins Leben rief. Projektpartner/-innen für die Weiterentwicklung der Plattform trafen sich fortan regelmäßig auf den von Ernst & Young (EY) koordinierten Treffen des „Runden Tisches der Charta der Vielfalt zur Flüchtlingshilfe“. Dazu Ana-Cristina Grohnert, Vorstandsvorsitzende des Vereins Charta der Vielfalt und Personalchefin bei EY: „handbookgermany.de holt die Menschen dort ab, wo sie kommunizieren – in den sozialen Netzwerken. Die Informationsplattform unterstützt uns dabei, verschiedenste Hürden wie Sprachkompetenz, Verständnis über die Bürokratie in Deutschland etc. mit Hilfe einer zentralen Anlaufstelle im Internet zu überwinden. Das Angebot kann dabei helfen, die Integration in Gesellschaft und Arbeitswelt voranzutreiben.“

Neben der Informationsplattform steht das Thema Arbeitsmarktintegration der Geflüchteten im Vordergrund. 50 Unternehmen und Institutionen arbeiten gemeinsam an Lösungen und tauschen sich über den Runden Tisch der Charta der Vielfalt dazu aus.

www.handbookgermany.de


Zurück zur Newsübersicht
Zurück nach oben