25.04.16

Deutscher Diversity-Tag am 7. Juni

In Kooperation mit dem Förderprogramm IQ bringen wir den Aktionstag in die Fläche

Seit 2015 ist die Charta der Vielfalt ein Teil des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“. Die starke regionale Vernetzung des Förderprogramms hilft der Charta der Vielfalt ihre Idee verstärkt auch an kleine und mittlere Unternehmen zu vermitteln. Das Fachwissen der IQ-Akteure unterstützt die Charta der Vielfalt bei der inhaltlichen Arbeit. Vor allem in Vorbereitung auf den 4. Deutschen Diversity-Tag (DDT), der am 7. Juni 2016 zum vierten Mal stattfindet, stellt die starke Partnerschaft zwischen IQ und der Charta einen wesentlichen Bestandteil zur Erreichung der gemeinsamen Ziele dar. Durch die Zusammenarbeit können beide Partner ihr Ziel, ein vorurteilsfreies Arbeitsumfeld zu schaffen, noch besser erreichen. Gemeinsam bündeln wir unsere Ressourcen und unser Know-how und sorgen so gemeinsam für mehr Vielfalt am Arbeitsplatz. So wird auch die Idee des Deutschen Diversity-Tags, ein sichtbares Zeichen für Vielfalt zu setzen, einem noch größeren Publikum zugänglich gemacht. Auch die Teilprojekte aus dem Förderprogramm selbst, sind mit bunten Aktionen dabei. Schon in 2015 waren mehr als 60 IQ-Teilprojekte mit Aktionen beteiligt.

Alle Informationen zum Förderprgramm IQ finden Sie hier.  

Mehr lesen Minimieren

12.04.16

10 Jahre. 10 Städte.

Bundesweite Werkstatt-Tour der Charta der Vielfalt in Bochum gestartet

2016 feiert die Unternehmensinitiative Charta der Vielfalt ihr 10-jähriges Jubiläum. Das Jubiläumsjahr ist geprägt von zwei Zielen: dem größtmöglichen „Zeichen setzen“ für ein vielfältiges Miteinander am Arbeitsplatz und der thematischen Diskussion und Weiterentwicklung des Themas „Diversity Management“. Um beide Ziele zu erreichen hat die Charta der Vielfalt zwei Formate entwickelt: den etablierten, wiederkehrenden Deutschen Diversity-Tag, der dieses Jahr erneut bundesweit am 7. Juni stattfindet, und eine einmalige, bundesweite Werkstatt-Tour, die die Diskussion in die Tiefe trägt und eine Bestandsaufnahme nach zehn Jahren Arbeit vornimmt.

Die Diskussionen rund um das Thema Vielfalt vertiefen

Die erste Vielfaltswerkstatt findet vom 12.-14. April 2016 in Bochum statt und wird vom Charta-Gründungsmitglied und Gastgeber BP Europa SE ausgerichtet. Bochum ist der Auftakt der Vielfaltswerkstätten in zehn Regionen Deutschlands. Unter dem Motto „10 Jahre. 10 Städte. Die Charta der Vielfalt on Tour." diskutieren von April bis Oktober Unternehmen und Institutionen während verschiedener Werkstätten mit Expertinnen und Experten den aktuellen Status, Trends, Herausforderungen und Chancen rund um Vielfalt in Organisationen. „Nach 10 Jahren Charta der Vielfalt wollen wir herausfinden, was der aktuelle Status von Diversity in deutschen Organisationen ist und über die Herausforderungen der Zukunft sprechen“, so Aletta Gräfin von Hardenberg, Geschäftsführerin der Charta der Vielfalt.

Interessierte können sich ab sofort unter www.vielfaltswerkstatt.de für die innovativen Workshops rund um die Diversity-Dimensionen Alter, Geschlecht, sexuelle Orientierung, Behinderung, ethnische Herkunft und Nationalität sowie Religion und Weltanschauung anmelden und sich so ihren Platz sichern. Die Workshops sind speziell für kleine und mittelständische Unternehmen konzipiert.

Die Charta der Vielfalt wird während der Werkstatt-Tour folgende Städte und Gastgeber besuchen:

  • Bochum – 12.-14. April 2016 – BP Europa SE
  • Leipzig – 7-9. Juni 2016 – Deutsche Post DHL
  • München – 13.-14. Juni 2016 – BMW AG
  • Düsseldorf – 21.-23. Juni 2016 – Henkel AG & Co. KGaA
  • Darmstadt – 4.-6. Juli 2016 – Deutsche Telekom AG
  • Bremen – 16.-18. August 2016 – Daimler AG
  • Berlin – 6.-8. September 2016 – Ernst & Young GmbH
  • Frankfurt am Main – 20.-22. September 2016 – Commerzbank AG
  • Herzogenaurach – 27.-29. September 2016 – adidas Group
  • Stuttgart – 12.-13. Oktober 2016 – Daimler AG

In der zweiten Jahreshälfte werden die Ergebnisse aus den regionalen Werkstätten vorgestellt.

Mehr lesen Minimieren
Zurück nach oben